... lade FuPa Widget ...
SV Hallstadt auf FuPa

Spielberichte Saison 2018/19
 

12.05.2019
 Schlüsselfeld/Aschbach sichert sich die Relegation

Aus Schlüsselfeld berichtet Markus Schütz, ANPFIFF.info

Es ging um viel in der Partie zwischen der heimischen SG und dem SV Hallstadt: Nämlich um die Chance, den Klassenerhalt über den Umweg Relegation noch sichern zu können. Schlüsselfeld/Aschbach siegte gegen den SV Hallstadt vor ca. 122 Zuschauern am Ende klar und auch in der Höhe verdient. Damit steht fest, dass der SVH den Gang in die Kreisklasse antreten muss. Schlüsselfeld/Aschbach darf weiter hoffen.

"Uns fehlt heute Dennis Wessel, ansonsten sind - von denjenigen, die aktuell noch an Bord sind- alle da.", so Hallstadts Interimstrainer Thorsten Neumohr im Gespräch mit anpfiff.info. Wurde dann aber prompt zum Aufwärmprogramm seiner Elf gerufen und kam mit der Nachricht zurück, dass auch Innenverteidiger Benedikt Landgraf kurzfristig passen musste. Für ihn rückte Daniel Meyer in die Startelf. "Manchmal kommt halt alles zusammen... Nichtsdestotrotz zählt hier und heute für uns nur ein Sieg. Deswegen wollen wir von Beginn an Vollgas geben. Heute entscheidet der Kopf und vor allem der Wille."
Besser sah es da schon bei den Gastgebern aus: "Es sind einige wieder da, die zuletzt gefehlt haben.", erklärte Heiko Pfeifer, gemeinsam mit Florian Gräf Spielertrainer bei der SG. Er selbst konnte verletzungsbedingt nicht auf dem Feld mit eingreifen. "Das ist eine enorm wichtige Partie, die wir für uns entscheiden wollen!", kündigte er an.

Drei Tore in zehn Minuten
Die Kontrahenten tauchten schon in den Anfangsminuten jeweils vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Zuerst köpfte Bastian Wegel den Ball nach einem Freistoß in die Arme von Yannick Leisgang. Und auf der anderen Seite bot sich den Hausherren nach einem Eckball gleich eine Dreifach-Chance. Aber zunächst scheiterte der aufgerückte zentrale Verteidiger Christopher Enk per Kopf an Keeper Patrick Wagner, der Nachschuss von Damian Rzedkowski wurde von der vielbeinigen Abwehr geblockt und aus dem Hintergrund setzte ein weiterer SGler den Ball schließlich am langen Pfosten vorbei. Was auf einen schnellen Beginn hoffen ließ, bewahrheitete sich dann nicht. Beiden Mannschaften merkte man doch den Druck und die Bedeutung der Partie an. Insbesondere der SV Hallstadt operierte viel mit Befreiungsschlägen, um auf Nummer sicher zu gehen. Zu selten fanden diese Bälle aber den großgewachsenen Stoßstürmer Bastian Wegel, so dass längerer Ballbesitz nicht zustande kam. Anders bei den Schlüsselfeld/Aschbachern, die sich zur spielerisch überlegenen Mannschaft mauserten. Immer wieder wurde bei Ballgewinn der Ball in die Tiefe gesucht. Erfolgversprechend schon nach zehn Minuten, allerdings der steil geschickte Florian Gräf aufs Tor zulief, aber Torhüter Patrick Wagner entschied das Eins-gegen-Eins für sich. Der Druck auf die Hallstadter Defensive wuchs nun zunehmend, Patrick Wagner war zwei, drei Mal noch gefordert und stand seinen Mann. So zum Beispiel erneut gegen Christopher Enk und dessen Abschluss aus kurzer Distanz. Wieder ging ein Eckball voraus. Die Heimelf war in ihrem Spielvortrag strukturierter und genauer, Alexander Hofmann, Florian Gräf und vor allem der umtriebige Thomas Tuschl - immerhin der älteste Akteur auf dem Feld - sorgten für Ballsicherheit. Hallstadt hatte vielversprechende Aktionen vor allem bei Standards, die allerdings sämtlich zu nahe an den Torwart gezogen wurden und Keeper Yannick Leisgang beherrschte den Raum um seinen Fünfer herum. Heiko Pfeifer forderte von außen, dass seine Mannschaft den Ball laufen lassen solle und gegen den Ball sofort Druck ausüben solle. Und die Gastgeber setzten das immer besser um - und wurden dafür belohnt. In der 34. Minute wurde erneut Florian Gräf steil geschickt- und gerade als sich Torhüter Patrick auf den Weg nach vorne machte, um den Winkel zu verkürzen, zog Gräf ab und seine Bogenlampe aus 20 Metern ging zum erlösenden 1:0 ins Netz. Ein mittlerweile längst verdienter Treffer. Kurz darauf verpasste auf der Gegenseite der eingewechselte Patrick Wessel am Fünfer einen prima Flugball von Mario Fernandes de Sousa nur um eine Fußspitze. Ansonsten konnte der Gast aber zu wenig Torgefahr entwickeln. Anders die Hausherren, bei denen der Ball nun richtig flüssig durch die eigenen Reihen lief und die noch vor der Pause doppelt nachlegen konnten. Zunächst erhöhte Matthias Gerber auf 2:0, als zunächst Thomas Tuschl einen starken Antritt im Zentrum hin- und im Fallen auf Alexander Hofmann ablegte. Zwar parierte Wagner dessen Abschluss noch stark, aber Gerber war da und schob den Ball ins leere Tor. Eine Augenweide und clever gemacht dann der dritte Treffer unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. Thomas Tuschl stoppte eine Meyer-Flanke perfekt runter, zog zwei Mal auf und ließ so seine Gegenspieler ins Leere - und den Ball aus zehn Metern ins lange Eck laufen.

Vierter Treffer die endgültige Entscheidung
Viel Hoffnung dürften die Hallstadter unter den 120 Zuschauern wohl nicht mehr gehabt haben, als der sicher auftretende Schiri Görtler die zweite Halbzeit anpfiff. Klar war aber auch: Ein Anschlusstreffer und es wäre noch was möglich, ein weiterer Gegentreffer würde Niederlage und Abstieg bedeuten. In der 55. Minute trat letzteres ein: Eine Freistoßflanke von Florian Gräf köpfte Matthias Gerber aus sieben Metern in Richtung Gehäuse. Zwar schnappte sich Keeper Wagner den Ball - aber Assistent Roland Schneider rannte mit vorgestreckter Fahne in Richtung Mittellinie: Das klare Zeichen, dass der Ball schon hinter der Linie war (4:0). Patrick Wessel verpasste nach einer Stunde mit seiner Kopfballverlängerung das Gehäuse nur knapp, aber es stand zu diesem Zeitpunkt und in Anbetracht der gespielten 60 Minuten fest, dass es für den SVH kein Zurück mehr in die Partie gab. Kurz darauf legte der eingewechselte Marcel Niebel den fünften, in der 70. Minute Alexander Hofmann den sechsten Treffer für die Heimelf nach. Für den Ehrentreffer der Hallstadter zeichnete Alexander Leier verantwortlich, der eine Wessel-Ecke wunderschön ins lange Eck setzte. Schlüsselfeld/Aschbach hatte noch Gelegenheiten, das Ergebnis hochzuschrauben. Allerdings fehlte bei dem Spielstand zum einen die letzte Konsequenz, zum anderen stoppte Hallstadts Michael Hittlinger noch drei, vier aussichtsreiche Situationen der Gastgeber stark. Am Ende blieb es beim klaren Sieg der Heimelf.

Geschlossene Mannschaftsleistung mitnehmen
Der Erfolg der Schlüsselfeld/Aschbacher war auch in der Höhe verdient. Die Grundlage war zum einen eine geschlossene Mannschaftsleistung aller eingesetzten Akteure, denn die Gastgeber konnten von der Bank sogar nochmal nachlegen. Zur spielerischen Überlegenheit kam auch eine hohe Aggressivität im Spiel gegen den Ball. Der SV Hallstadt musste der hohen Anzahl an Ausfällen der letzten Wochen und Monate erneut Tribut zollen und konnte die personellen Probleme nicht auffangen. Im Vergleich zum Auftaktsieg in dieser Saison über Dörfleins, standen an diesem vorletzten Spieltag nur vier Spieler von damals in der Startelf. So war der Gang zurück in die Kreisklasse schlussendlich nicht aufzuhalten. In dieser entscheidenden Partie sowieso nicht: Der Gegner war in den entscheidenden Belangen überlegen.

Stimmen zum Spiel

Heiko Pfeifer (Spielertrainer SG Schlüsself./Aschb.)
Wir sind überglücklich über die drei Punkte, die für uns nun sicher die Chance auf den Klassenerhalt über die Relegation bedeuten. Wir wussten heute nicht, wie stark der Gegner sein wird und was auf uns zukommt. Am Ende haben wir souverän und auch in der Höhe verdient gewonnen. Jetzt gilt es, zu regenerieren, in der letzten Partie im Rhythmus zu bleiben - und dann den Klassenerhalt in der Relegation fix zu machen.

Thorsten Neumohr (Interimstrainer SV Hallstadt)
"Wir hatten heute einige von der Zweiten Mannschaft dabei, dazu fiel kurz vor der Partie auch unser Innenverteidiger Landgraf aus - es passt schon alles zusammen... Mit diesen personellen Ausfällen reicht es dann halt leider nicht für die Kreisliga. Ich bin sicher, wenn wir nicht so viele Verletzte hätten, hätten wir die nötigen Punkte geholt. Aber es hilft ja nichts, es geht weiter. Der Gegner hat heute den absoluten Willen gezeigt, den es in einer solchen Partie braucht und hat auch verdient gewonnen. Glückwunsch!"

Alexander Hofmann (Spieler SG Schlüsself./Aschb.)
"Wir waren heute im Hinblick auf die Einstellung gut dabei und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Nach dem dritten Tor hat sich der Gegner dann etwas aufgegeben. Zum Schluss hin hätten wir - auch ich - sogar noch nachlegen können. Für uns gilt es jetzt - noch einmal in der Liga und dann in der Relegation - so weiter zu machen: Wir haben heute gezeigt, dass wir Tore schießen können und wollen die Einstellung von heute in die nächsten Spiele mitnehmen, um den Klassenerhalt über den Umweg zu schaffen."


SG TSV Schlüsselfeld/Aschbach SG TSV Schlüsselfeld/Aschbach, (2,2)
Leisgang Y. (2,1), Enk (2,1), Rzedkowski (2,5), Wagner (2,3), Hofmann Christoph (2,2), Gerber M. (2,2), Meyer (2,1), Röckelein (2,3), Tuschl T. (2,0), Hofmann A. (2,1), Gräf (2,0), Hofmann P. (2,1), Nieberlein M. (2,3), Fischer S. (2,1),

SV Hallstadt SV Hallstadt (3,2)
Wagner Patrick (1,6), De Sousa (3,1), Hittinger Michael (2,8), Meyer Daniel (4,1), Göhl Maximilian (2,3), Schmid Alexander (3,2), Goin Daniel (3,8), Leier Andreas (3,3), Endres Mirco (3,6), Leier Alexander (3,8), Wegel Bastian (3,9), Scholz Marco (3,1), Wessel Patrick (3,6),

Tor / Tore
1:0 Gräf Florian (34.)
2:0 Gerber Matthias (40.)
3:0 Tuschl Thomas (44.)
4:0 Gerber Matthias (55.)
5:0 Nieberlein Marcel (65.)
6:0 Hofmann Alexander (70.)
6:1 Leier Alexander (72.)


gelbe Karte
De Sousa (32.), Wessel Patrick (56.)


gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

gelb-rote KarteRote-Karte
---

Zuschauer: 120

Schiedsrichter der Partie
Schiedsrichter: Robert Görtler (1,5) (RSC Oberhaid)
1. Assistent: Franz-Josef Engel (FC Baunach)
2. Assistent: Roland Schneider (SV Dörfleins)




Spieler des Tages   Tuschl Thomas (80%), Wagner Patrick (20%)



Zuschauer Tipp
05.05.2019
 ---

von SVH-Sportpresse

Bei bestem Frühlingswetter traf heute der SVH auf den ASV Sassanfahrt. Die Rollen konnten kaum klarer verteilt sein, wenn man einen Blick auf die Tabelle warf. Für den ASV war durch die Niederlage gegen Rattelsdorf der Aufstiegsrelegationsplatz in weite Ferne gerückt. Die Hausherren hingegen könnten mit etwas zählbarem wieder mit Schlüsselfeld gleich-, oder sogar wieder vorbei ziehen.
Die Partie begann ansehnlich auf beiden Seiten, ohne dass einer der beiden eine spürbare Überlegenheit aufbauen konnte. Der ASV musste auf beide Burkhard´s verzichten, auf Seiten des SVH fiel kurzfristig berufsbedingt Patrick Wessel aus.
Bis kurz vor Ende der ersten Hälfte gab es einige schöne Chancen auf beiden Seiten. Acht Minuten vor der Pause wurde dann Endres im Strafraum in die Zange genommen, und der Unparteiische zeigte folgerichtig auf den Punkt. Es kam jedoch so, wie es in dieser sportlichen Situation kommen muss......Torwart Schorr hielt den gut geschossenen Strafstoß von Andi Leier überragend. Der Führungstreffer hätte der Moral der Mannschaft mehr als gut getan. Der ASV nutzte seinerseits nur zwei Zeigerumdrehungen später seine Chance eiskalt zum 0:1 Pausenstand.
Nach Wiederanpfiff knüpften beide Teams da an wo sie aufgehört hatten, und es entwickelte sich eine immer Spannender werdende Partie. Selbst nach dem 0:2 in der 72. Minute steckten die Hausherren nicht auf und blieben am Drücker.
In der 78. Spielminute dann der Anschlusstreffer durch Andi Leier. Nur noch 1:2 und noch genügend Zeit für den verdienten Punkt. Wiederum nur vier Minuten später zerstörte der ASV durch Diegel die Chance auf die Punkteteilung durch sein 1:3. Die Hausherren warfen nun alles nach vorne in der Hoffnung noch etwas mitnehmen zu können; jedoch vergebens.
Die Hoffnung auf den Klassenerhalt wird nun angesichts der Punktenden Kontrahenten immer geringer, wir geben aber nicht auf!


SV Hallstadt SV Hallstadt (3,1)
Wagner Patrick (1,6), Schley (3,2), Endres Mirco (3,4), Giehl (3,6), Meyer Daniel (3,4), Göhl Maximilian (1,9), Hittinger Michael (3,2), Leier Andreas (3,1), Wessel Dennis (2,4), Leier Alexander (3,7), Güßregen Mike (3,1), Biedermann Lukas (4,1), De Sousa (3,4,),

ASV Sassanfahrt ASV Sassanfahrt
Schorr D., Strätz, Maier, Zeh S., Schreiner, Meixner, Leineweber, Dütsch L., Merckel I., Römer P., von der Saal, König, Diegel, Wicht,

Tor / Tore
0:1 Dütsch Lukas (41.)
0:2 Römer Pascal (72.)
1:2 Leier Andreas (78.)
1:3 Diegel Michael (82.)


gelbe Karte
---


gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---


gelb-rote KarteRote-Karte
---

Zuschauer: ---

Schiedsrichter der Partie
Schiedsrichter: Daniel Seifert
1. Assistent: Stefan Müller
2. Assistent: Stefan Schmitt




Spieler des Tages   ---



Zuschauer Tipp
02.05.2019
 Wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt für den SCR

von R. Gundalach

Der SCR konnte durch einen Sieg im heutigen Heimspiel einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.


SC Reichmannsdorf SC Reichmannsdorf
Kraus, Harrer, Kraus, Suszczynski, Berthold, Gundalach, Zwillich, Mönius, Hollmann P., Nikiforow, Wenzel S., Heidenreich T., Güttler, Weigl,

SV Hallstadt SV Hallstadt
Scholz Marco, Schneidewind, Römer Bernd, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander , Leier Andreas, Güßregen Mike, Endres Mirco, Wessel Patrick, Goin Daniel, De Sousa, Leier Alexander, Mirwald Lukas,

Tor / Tore
1:0 Nikiforow (48.)
2:0 Güttler Niclas (78.)
3:0 Nikiforow (82.)
4:0 Weigl Christian (88.)


gelbe Karte
Schmid Alexander (27.),
Wenzel S. (50.),
Wessel Patrick (63.),
Leier Alexander (66.),
Goin Daniel (75.),


gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
Wessel Patrick (83.)

gelb-rote KarteRote-Karte
---

Zuschauer: 100

Schiedsrichter der Partie
Schiedsrichter: Christian Sinne
1. Assistent: Marian Engelhaupt
2. Assistent: Robert Will




Spieler des Tages   ---



Zuschauer Tipp
28.04.2019
 ---

von ---

---


SV Hallstadt SV Hallstadt
Wagner Patrick, Cevher, Göhl Maximilian, Fernandes De Sousa, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander, Leier Andreas, Wessel Dennis, Leier Alexander, Wessel Patrick, Endres Mirco, Meyer Daniel, Güßregen Mike,

SV Pettstadt SV Pettstadt
Ochs, Eberlein M., Schönhofer, Tanis B., Lachmann, Lang, Hegewald, Pfeuffer K., Strohmer, Meier P., Distler André, Alt S., Baldauf Mi., Baldauf Ma.,

Tor / Tore
0:1 Eberlein Markus
1:1 Wessel Patrick
1:2 Strohmer Timo
1:3 Baldauf Michael
1:4 Baldauf Michael
1:5 Eberlein Markus


gelbe Karte
Göhl Maximilian (32.), Wessel Patrick (34.), Tanis B. (34.), Leier Alexander (44.), Leier Andreas (50.) Eberlein M. (61.), Fernandes De Sousa (78.)


gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
Wessel Patrick (74.)


gelb-rote KarteRote-Karte
---

Zuschauer: keine Angaben

Schiedsrichter der Partie
Schiedsrichter: Daniel Seifert
1. Assistent: Stefan Müller
2. Assistent: Stefan Schmitt




Spieler des Tages   ---



Zuschauer Tipp
22.04.2019
 TSV feiert Schützenfest gegen Hallstadt

von HR

Bei guten Bedingungen feierten die Hirschaider ihren fünften Sieg in Folge mit einem Kantersieg.
Die Gastgeber bestimmten vom Anfang an das Geschehen und gingen durch Schäffler (5.; Vorarbeit Aithkins) mit 1:0 in Führung. Dann hatte der durchsetzungsstarke Aithkins seinen Auftritt: Innerhalb von neun Minuten erzielte er einen Hattrick (12, 13, 21. Minute) zum 4:0.
Die einzige Toraktion der Gästeelf resultierte aus einem Freistoß in der 26. Minute, den Wessel jedoch übers Tor setzte.
Die klare Überlegenheit des TSV hielt an und kurz vor der Pause wurde Aithkins im Gästestrafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter vollstreckte Scharrenbach in der 41. Minute zum 5:0–Pausenstand.
Im zweiten Durchgang dominierte Hirschaid weiter: 52 Minute.: Der eingewechselte Hofmann erlief sich einen langen Ball und schoss zum 6:0 ein. Schäffler erhöhte in der 70. Minute auf 7:0 und kurz vor dem Abpfiff erzielte der Debütant Pa Sulayman Badjie nach gekonntem Dribbling den 8:0-Endstand.


TSV Hirschaid TSV Hirschaid
Vantaggiato, Knauer C., Horn, Nögel, Rösler, Wagner, Schäffler, Weinkamm D., Übelein M., Nascentes Scharrenbach, Aithkins, Badjie, Übelein D., Hofmann M.,

SV Hallstadt SV Hallstadt
Hanke Steve, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander , Leier Andreas, Güßregen Mike, Endres Mirco, Meyer Daniel, Manuel Agulla Schley, Römer Bernd, Cevher, Scholz Marco, Wessel Dennis, Wessel Patrick,

Tor / Tore
1:0 Schäffler Daniel (5.)
2:0 Aithkins Emanuel (12.)
3:0 Aithkins Emanuel (13.)
4:0 Aithkins Emanuel (21.)
5:0 Nascentens Scharrenbach (41.)
6:0 Hofmann Max (52.)
7:0 Schäffler Daniel (70.)
8:0 Badjie Sulayman (89.)


gelbe Karte
Wessle Dennis (15.)
Knauer C. (580.)
Leier Andreas (84.)


gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

gelb-rote KarteRote-Karte
---

Zuschauer: 130

Schiedsrichter der Partie
Schiedsrichter: Nico Imhof
1. Assistent: Haci Sahbaz
2. Assistent: Maximilian Lurtz




Spieler des Tages   ---



Zuschauer Tipp
14.04.2019
 Steigerung !?!?

-

---


SV Hallstadt SV Hallstadt (3,0)
Wagner Patrick (1,0), Hittinger Michael (3,5), Cevher (2,0), Landgraf Benedikt (3,8), Schmid Alexander (3,0), Goin Daniel (3,8), Leier Alexander (4,0), Güßregen Mike (3,2), Meyer Daniel (3,7), Wessel Dennis (1,7), Wessel Patrick (3,0), Scholz Marco (2,7), Meyer Daniel (3,7),

FSV Buttenheim FSV Buttenheim
Stark, Fischer B., Rupp, Seidl, Schwarzmann M., Felbinger M., Wagner, Elshani A., Karmann N., Hofmann D., Gunselmann L., Kramer S., Braun, Jarra,

Tor / Tore
1:0 Elshani Armend (14.)
2:0 Schwarzmann Maximilian (80.)


gelbe Karte
---

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
--

gelb-rote KarteRote-Karte
---

Zuschauer: 65

Schiedsrichter der Partie
Schiedsrichter: Johannes Blaß (1,0)
1. Assistent: Frank Tallner
2. Assistent: Lukas Gimperlein




Spieler des Tages   Wagner Patrick (100%)



Zuschauer Tipp
07.04.2019
 Chancenlos...

-

---


SV Hallstadt SV Hallstadt
Wagner Patrick, Göhl Maximilian, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander, Leier Andreas, Goin Daniel, Fernandes De Sousa Mario, Schücker Daniel, Leier Alexander, Güßregen Mike, Meyer Daniel,Endres Mirco, Manuel Agulla Schley

SpVgg Rattelsdorf SpVgg Rattelsdorf
Lorenz Neundorfer, Tobias Merkel, Janik Welzer, Tommy Grünert, Markus Knippert, Michael Derra, Florian Bischof, Stefan Beiersdorfer, Jeffry Stade, Sven Leimbach, Jonas Elflein, Daniel Leimbach, Markus Beiersdorfer, Timo Förster,

Tor / Tore
1:0 Janik Welzer (14.)
2:0 Florian Bischof (42.)
3:0 Markus Knippert (52.)
4:0 Markus Knippert (54.)
5:0 Florian Bischof 59.)
6:0 Markus Beiersdorfer (88.)

gelbe Karte
Michael Derra (49.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
--

gelb-rote KarteRote-Karte
Maximilian Göhl (87.)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter der Partie
Schiedsrichter: Ralf Riemke
1. Assistent: Robert Will
2. Assistent: Thorsten Wolff




Spieler des Tages ---



Zuschauer Tipp
31.03.2019
 Verdienter Heimsieg der Harnsbacher

von SVE

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause errangen die Harnsbacher einen wichtigen, verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg. Die Heimelf bestimmte größtenteils das Spielgeschehen. Die Gäste strahlten das gesamte Spiel durch ihre Standardsituationen Gefahr aus. In der 20. Minute setzte sich Gebhart am Sechzehner durch und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Bogensperger sicher. Durch einen Doppelschlag (51.; 58. Minute) führte Gebhart die Harnsbacher auf die Siegerstraße. Er wurde jeweils im Sechzehner angespielt und vollstreckte entschieden. Danach zog sich die Heimelf zurück, wodurch Hallstadt den Anschluss erzielte. Pfänder zog aus 35 Metern ab und der Ball schlug rechts unten ein (70.). Nach der vergebenen Entscheidung durch Braun (75.) setzte wiederum Pfänder einen Freistoß an die Latte (77.) Ab der 81. Minute spielten die Harnsbacher die Konter konsequenter aus und erzielten durch Rosenberger (81.) und Braun (88.; 92.) den 6:1-Endstand.

SV Ober- Unterharnsbach SV Ober- Unterharnsbach
Pflaum M., Bogensberger, Neff, Krebs, Martin Ju., Diller T., Aumüller, Gebhart, Stöcklein, Braun M., Hofmann M., Rosenberger, Schiller G.,

SV Hallstadt SV Hallstadt
Fischer S., Göhl Maximilian, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander, Leier Andreas, Pfänder Michael, Mirwald Lukas, Goin, Fernandes De Sousa, Schücker Daniel, Leier Alexander, Scholz Marco, Römer Bernd, Güßregen Mike,

Tor / Tore
1:0 Bogensberger Ralf (20.)
2:0 Gebhart Johannes (51.)
3:0 Gebhart Johannes (58.)
3:1 Pfänder Michael (70.)
4:1 Rosenberger Sebastian (81.)
5:1 Braun Marcus (88.)
6:1 Braun Marcus (90. +2)

gelbe Karte
Hofmann M. (41.), Fernandes De Sousa (57.), Pfänder Michael (64.), Diller T. (75.), Neff (79.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

gelb-rote KarteRote-Karte
Pfänder Michael (90. +2)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter der Partie
Markus Burger
(TSV Burgfarnbach)


Spieler des Tages Gebhart (SV Ober-/Unterharnsbach)



Zuschauer Tipp
24.03.2019
 Staabeißer fertigen Hallstadt ab

Aus Hallstadt berichtet Hendrik Kowalsky, Anpfiff.info

Mit einer 0:5-Packung gegen die DJK Tütschengereuth startete der SV Hallstadt denkbar schlecht in die Restrunde und hat auf Rang Elf liegend nur noch zwei Punkte Vorsprung zur Abstiegszone. Gegen die in allen Belangen überlegene Schalle-Elf war beim Aufsteiger kein Kraut gewachsen, zahlreiche kuriose Begebenheiten ließen die Beteiligten wahlweise schmunzeln oder verzweifeln.

Wernsdorfer stellt die Weichen
"Ich glaube an uns, wir packen das heute", sagte Christian Schalle vor Beginn der Partie zwischen dem SV Hallstadt und der SV-DJK Tütschengereuth mit Blick auf den dezimierten Kader. Mit nur dreizehn Akteuren reisten die Gäste zum Aufsteiger, Zehn-Tore-Mann Fabian Rumpel hütete in Ermangelung eines Schlussmanns das Tor. Beste Vorzeichen also für Hallstadt? Könnte man meinen, doch auch bei der Mannschaft von Herbert Pfänder dünnten Verletzungen den Kader zuletzt immer weiter aus. Immerhin kehrte Patrick Wessel in die Formation des SVH zurück, als einzige Spitze aufgeboten sollte er die von Spielgestalter Michael Pfänder eingeleiteten Angriffe bestmöglich abschließen. "Das ist ein wichtiges Spiel, ohne Frage. Wir wissen aber, dass uns ein guter Gegner erwartet, das Hinspiel war auch ganz eng. Trotzdem wollen wir zuhause natürlich gewinnen", so Herbert Pfänder vor Spielbeginn. Bei den Gästen stand als Ersatz für Rumpel mit David So ein Wintertransfer in der Startformation. Vom SV Pettstadt kam der blitzschnelle Angreifer an den Steigerwald und nahm im 4-4-2-System den Posten neben Sturmtank Martin Wernsdorfer ein.

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Hallstadt dauerte es eine Weile, bis das Kellerduell Fahrt aufnahm. Bereits nach acht Minuten mussten die Gastgeber erstmals wechseln, Dominik Wessel konnte verletzungsbedingt nicht mehr weitermachen, Alexander Schmid ersetzte den Mittelfeldmann und sah, wie den Staabeißern in der zehnten Minute ein Freistoß zugesprochen wurde. In zwanzig Metern Torentfernung legte sich Martin Wernsdorfer den Ball zurecht und hielt anschließend mit Wucht drauf, Simon Fischer im SVH-Gehäuse konnte das Leder jedoch an den Querbalken lenken und verhinderte den frühen Rückstand. Auf der Gegenseite besaß Joker Schmid nach einer Viertelstunde die größte Chance der Hallstädter auf einen Torerfolg, doch nachdem Fabian Rumpel einen Flachschuss prallen ließ, setzte Schmid den zweiten Ball aus sieben Metern über den Kasten und vergab die Riesenchance. Generell waren es vor allem die ruhenden Bälle, die für Torgefahr sorgten. Immer wieder unterband Schiedsrichter Jürgen Binder das Spiel, zahlreiche Freistöße waren die Folge und mit Michael Pfänder hatten die Gastgeber einen Akteur in ihren Reihen, der mit solchen Situationen durchaus etwas anzufangen weiß. So auch in der 19. Minute, als Pfänder einen Freistoß aus halblinker Position auf den linken Giebel zielte, Fabian Rumpel aber prächtig hielt. Zwei Zeigerumdrehungen verursachte der Mittelfeldregisseur dann auf der Gegenseite die nächste gute Freistoßgelegenheit und diesmal zielt Martin Wernsdorfer noch genauer. Aus 21 Metern und zentraler Position wuchtete der Stürmer den Ball zum 0:1 in die linke Ecke und ließ Tütschengereuth jubeln! Ein klasse Treffer des Sturmbullen, nichts zu halten für Simon Fischer im Tor der Hausherren, die nach dem Rückstand in eine Art Schockstarre verfielen. Fortan spielten nur noch die Staabeißer, die mit hoher körperlicher Präsenz und schnellem Direktpassspiel dem Neuling den Schneid abkauften und klar das Kommando an sich rissen. 28 Minuten waren gespielt, da ging es nach einem Ballverlust der Gastgeber ganz schnell. David So zog im Zentrum das Tempo an und legte für den links gestarteten Daniel Bernreuther auf. Clever legte der Linksaußen das Spielgerät erneut ab und bediente so Martin Wernsdorfer, dessen 20-Meter-Schuss knapp am rechten Pfosten vorbei zischte. Vier Zeigerumdrehungen später stand erneut Martin Wernsdorfer im Fokus, David So passte aus dem linken Halbfeld schön in den SVH-Strafraum, wo der Angreifer sich im zweiten Versuch behaupten und zum 0:2 einschieben konnte! Die Gäste wollten den Erfolg in dieser Phase einfach mehr, Hallstadt lief hinterher, Patrick Wessel stand im Angriff allein auf weiter Flur. Beinahe wäre es zur Pause sogar noch schlimmer gekommen, wieder setzte David So seine enorme Schnelligkeit ein und kam nach einem Steilpass zum Abschluss, aus 13 Metern brachte der im Winter aus Pettstadt gewechselte Stürmer den Ball aber nicht an Simon Fischer vorbei. Somit blieb es zur Pause beim verdienten Zwei-Tore-Vorsprung der Staabeißer, vom SV Hallstadt musste viel, viel mehr kommen.

Aufsteiger SVH stellt die Gegenwehr ein
Der zweite Durchgang begann ähnlich wie die erste Hälfte, zahlreiche Fouls und Unterbrechungen ließen zunächst kaum Spielfluss aufkommen, stattdessen verteilte der Unparteiische munter die eine oder andere Karte. Es dauerte bis zur 58. Minute, ehe der Fußball wieder im Mittelpunkt stand, nach feinem Zuspiel von Vincent Förtsch in die Gasse kam David So im Strafraum aber nicht zum Abschluss und vertändelte die große Möglichkeit auf das womöglich vorentscheidende 0:3. Welche Qualitäten der von der Elfenbeinküste stammende So allerdings besitzt, unterstrich er nur drei Zeigerumdrehungen später. Wieder verloren die Hausherren den Ball im Vorwärtsgang, an der Mittellinie zündete So den Turbo, dribbelte mitten durch die überforderte Hintermannschaft und tippte den Ball anschließend am herausstürzenden Fischer vorbei ins Netz! Was für ein Tor, Kapitän Michael Hittinger und Nebenmann Benedikt Landgraf sahen nur noch die Rücklichter des Angreifers, der damit sportlich mehr oder weniger alles klar machte. So bot sich den Akteuren Zeit, die unsportlichen Aspekte des Fußballs in Angriff zu nehmen. Bereits gelbvorbelastet quittierte Patrick Wessel eine Entscheidung des Referees mit Gelächter und höhnischem Klatschen, die Ampelkarte ließ nicht lange auf sich warten. Die Überzahl der SV-DJK dauerte allerdings nur drei Minuten an, der direkt im Anschluss an Wessels Platzverweis bei den Gästen gekommene Julian Geuß leistete sich gegen SVH-Keeper Simon Fischer nach einer Ecke eine Tätlichkeit, nichtmal 120 Sekunden (!) nach seiner Einwechselung wurde Geuß mit glatt Rot zum Duschen geschickt. Eine reichlich kuriose Phase, die rund 120 Zuschauer in Hallstadt zu sehen bekamen, spielentscheidend waren jene Situationen freilich nicht mehr. Knapp zwanzig Minuten vor Ende kam Gästecoach Christian Schalle ins Spiel, nachdem zwischenzeitlich Benedikt Landgraf für wiederholtes Foulspiel binnen drei Minuten ebenfalls vom Platz gestellt wurde, versenkte Schalle in der 82. Minute eine Flanke aus zwölf Metern zum 0:4. Der Schlusspunkt war jedoch dem Mann des Abends vorbehalten, in der Schlussminute machte Martin Wernsdorfer die Demütigung der Gastgeber perfekt, ungedeckt verarbeitete der Stoßstürmer ein flaches Zuspiel in den Sechzehner und traf ebenfalls flach zum 0:5-Endstand, der SV Hallstadt hatte die Gegenwehr zu diesem Zeitpunkt längst eingestellt.

Staabeißer setzen Duftmarke, Hallstadt in Gefahr
Die DJK Tütschengereuth feiert also einen fulminanten Auftakt in die Restrunde und hat mit nun 22 Punkten den unmittelbaren Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt. Einen solchen hat derzeit noch der SV Hallstadt mit 24 Zählern inne, wiederholen sich Vorstellungen wie an diesem Tage, dürfte es sich damit allerdings bald erledigt haben. Als der Aufsteiger in Rückstand geriet, spätestens aber nach dem 0:3 ließen die Gastgeber alles vermissen, was ein Duell zweier abstiegsgefährdeter Teams ausmacht. Dies führte dazu, dass man in der Schlussphase auf eigenem Geläuf teils minutenlang dem Ball hinterher lief und sich der Lächerlichkeit preisgab, Beinschüsse und Kabinettstückchen der Staabeißer inklusive. Kurzum: In Hallstadt muss eine radikale Wende her, ansonsten droht nach dem Auswärtsspiel beim SV O-/Unterharnsbach am nächsten Sonntag der Sturz auf den Schleuderplatz. Eben diesen könnte die DJK Tütschengereuth mit einem Heimsieg gegen den TSV Hirschaid verlassen. Die gezeigte Leistung bietet jedenfalls reichlich Grund zum Optimismus, das Offensivduo Wernsdorfer/So harmonierte, als würden die beiden seit Jahren zusammenspielen, im Abwehrverbund ließen die Staabeißer keinerlei Lücken und im Kasten hielt Fabian Rumpel alles, was auf selbigen abgefeuert wurde. Mit seiner Rückkehr auf die angestammte Position im Angriff scheint in Tütschengereuth ein magisches Dreieck heranzuwachsen, das auf dem Weg zum Klassenerhalt von entscheidender Bedeutung sein könnte.

Stimmen zum Spiel

Herbert Pfänder (Trainer SVH)
"Tütschengereuth war klar besser und hat verdient gewonnen. Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden und den Gegner mit Fehlern eingeladen. Fabian Rumpel hat zu Beginn zwei Situationen gut vereitelt, wir verpassen die Chance, in Führung zu gehen und konnten nach dem Gegentor nicht mehr dagegen halten. Bei uns hat der eine oder andere Spieler noch nicht realisiert, dass wir mitten im Abstiegskampf stecken. Das muss sich jetzt ändern, nächste Woche erwartet uns ein ganz wichtiges Spiel. "

Christian Schalle (Spielertrainer DJK Tütschengereuth)
"Wir haben heute ein gutes Spiel abgeliefert, waren von Beginn an da und haben verdient gewonnen. Die Hallstadter haben nicht ihren besten Tag erwischt, wir konnten das ausnutzen und nehmen aus dem Spiel heute natürlich viel Selbstvertrauen mit. Fabian Rumpel hat bereits im Hinspiel gegen Hallstadt unser Tor gehütet, damals unterliefen ihm ein paar Fehler. Heute hat er das sehr gut gemacht, gerade vor der Pause hat er ein paar gute Freistöße gehalten. David So und Martin Wernsdorfer haben vorne sehr gut harmoniert, das macht Lust auf mehr."

Martin Wernsdorfer (Spieler DJK Tütschengereuth)
"Wir wussten, dass es in Hallstadt im Winter nicht allzu gut lief. Unser Ziel war, es von Beginn an bissig zu sein, das haben wir gut umgesetzt und nehmen verdient die Punkte mit. Fabian hat in seiner Jugend schon als Keeper gespielt und heute einen sehr guten Job gemacht. Mit David So hatte ich heute jemanden, den ich in der Tiefe anspielen konnte, das hat auf jeden Fall Spaß gemacht."


SV Hallstadt SV Hallstadt (3,2)
Fischer S. (3,3), Göhl Maximilian (2,7), Hittinger Michael (3,1), Landgraf Benedikt (3,7), Schmid Alexander (3,5), Wessel Dominik (2,3), Leier Andreas (3,6), Pfänder Michael (3,1), Wessel Patrick (3,8), Mirwald Lukas, Goin, Fernandes De Sousa (3,1), Schücker Daniel (2,8)Leier Alexander (4,0)

DJK Tütschengereuth DJK Tütschengereuth (2,4)
Rumpel F. (2,0), Müllich (2,5), Popp (2,1), Hofmann R. (2,4), Köhler (2,4), Ajayi I. (2,1), Förtsch (2,7), Bernreuther (2,5), Wernsdorfer L. (2,1), Wernsdorfer Martin (1,0), So (1,6), Schalle (2,4), Geuss (4,8),

Tor / Tore
1:0 Wensdorfer Martin (22.)
2:0 Wensdorfer Martin (32.)
3:0 So David Landry (61.)
4:0 Schalle Christian (82.)
5:0 Wensdorfer Martin (90.)

gelbe Karte
Pfänder Michael (21.), Hofmann R. (49.), Wessel Patrick (56.), Popp (57.), Landgraf Benedikt (79.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
Wessel Patrick (64.), Landgraf Benedikt (82.)

gelb-rote KarteRote-Karte
Geuss (67.)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter der Partie
Jürgen Binder (3,6)
Schiedsrichter Jürgen Binder sorgte von Beginn an dafür, dass er im Mittelpunkt des Geschehens stand. Bereits in den ersten fünf Minuten hatte der Unparteiische die Begegnung ein halbes Dutzend Mal unterbrochen, die Hallstädter Bank ermahnt und zwei Spieler zu sich herangeholt. So in etwa ging es dann auch weiter, lautstark und gestenreich leitete der Referee das Geschehen und verteilte am Ende drei Platzverweise. Das ohnehin facettenreiche Spiel vermochte das Gespann jedenfalls nicht zu beruhigen, auch wenn sich die Fehlentscheidungen in Grenzen hielten. Alle drei Platzverweise kann man geben, ob die Art und Weise der Präsentation zielführend ist, sei dahingestellt!


Spieler des Tages Martin Wernsdorfer (DJK Tütschengereuth)
Drei Tore erzielt, den Großteil seiner Zweikämpfe gewonnen - Martin Wernsdorfer trug Tütschengereuth zum Erfolg und avancierte einmal mehr zum Matchwinner für den Tabellendreizehnten. Ganz stark!



Zuschauer Tipp
17.11.2018
 Hallstadt gewinnt verdient das Derby

von M.P.

Am letzten Spieltag im Bamberger Oberhaus empfing die DJK Teutonia Gaustadt den Kreisliga-Aufsteiger SV Hallstadt im Gaustadter Sportzentrum.
In der 2. Minute war Michael Pfänder im Sechzehner durch, doch DJK-Keeper Dominik Goller verhinderte den möglichen Rückstand durch eine Glanzparade.
Daniel Rinbergas schlenzte nach vier Minuten einen Freistoß über die Gästemauer, Keeper Sebastian Kröner entschärfe diese Möglichkeit in sehenswerter Manier.Wieder musste ein Standard herhalten, diesmal wieder auf Hallstadter Seite, als Michael Pfänder per Freistoß-Teutonen-Keeper Dominik Goller wiederum zu einer Glanztat zwang.(27.) SV- Torsteher Sebastian Kröner konnte in der 29.Minute einen Schuss von Bergen gerade noch zur Ecke abwehren.Nach einer halben Stunde entwickelte sich auf dem Kunstrasen ein ausgeglichenes Spiel von beiden Mannschaften. Kurz vor dem Pausenpfiff, spielte Nabil Raki den Ball in den Fünfer auf Johannes Emmerling und dieser setzte den Ball zur Teutonen-Führung in die Maschen.(44.)
Kurz nach Wiederanpfiff nutzte Patrick Wessel einen fatalen Fehlpass eines DJK-Spielers zum Ausgleich aus, als er unbehelligt auf der linken Seite durchlaufen konnte.
Nach 52. gespielten Minuten dezimierten sich die Gäste , durch eine Gelb-Rote Karte. Gaustadt war nun in Überzahl und konnte diese gerade mal acht Minuten ausüben, als wieder der agile Wessel auf links durch war und am sehr guten Gaustadter Schlussmann scheiterte.(60.) Johannes Emmerling ließ die gute Möglichkeit zur erneuten Gaustadter-Führung aus und im direkten Gegenzug hatten die Gäste gleich zweimal die Chance zur Führung, scheiterten jedoch an Dominik Goller dem besten Teutonen an diesem Tag, der reaktionsschnell diese Hochkaräter entschärfen konnte. Hallstadt machte nun das Spiel trotz Unterzahl und Dominik Wessel scheiterte wieder am Teufelskerl Goller.(68.)In der 70.Spielminute hieß es dann Zehn gegen Zehn, als ein Gaustadter Spieler mit Gelb-Rot vom Platz musste.
Sebastian Baum scheiterte am stark reagierenden Hallstadter Keeper Kröner nach 76.-Minuten.
Auf der Gegenseite parierte Dominik Goller per Fußabwehr gegen Patrick Wessel zur Ecke.(79.)
In der 85 Minute wurde das Spiel nach einer schweren Verletzung eines Hallstadter Spielers ohne Fremdeinwirkung vom gut leitenden Schiedsrichter Udo Kessemeier (TSV Willmars) für einige Minuten unterbrochen.
Die DJK Teutonia Gaustadt wünscht an dieser Stelle dem Spieler Christian Fischer alles Gute und eine schnelle Genesung.
Nach der Spielunterbrechung spielte Andreas Leier den Ball hoch in den Teutonen-Strafraum, wo Dominik Wessel goldrichtig stand und das Leder aus 9 Metern zur verdienten Gästeführung per Kopf einnicken konnte.(90.+6) Die gastgebende Teutonia warf in den letzten Minuten in dieser insgesamt 11- minütigen Nachspielzeit alles nach vorne und konnte letztendlich nicht den Ausgleich erzielen.
Am Ende nahm der Aufsteiger aus Hallstadt verdienter Maßen die Punkte mit. Die Teutonen zieren mit 12 Punkten als Schlusslicht den letzten Platz in der Tabelle, und müssen in der Rückrunde einen Run hinlegen ,um im Bamberger Oberhaus in der nächsten Saison noch vertreten zu sein, da die Konkurrenz im Tabellen-Keller sich etwas absetzen konnte.


DJK Gaustadt DJK Gaustadt (2,4)
Goller D., Düsel S., Kabitz Jan., Nabil, Münch, Bergen, Mikitow, Pervorfi M., Rinbergas, Emmerling, Baum S., Weber, Kabitz T.,

SV Hallstadt SV Hallstadt
Kröner Sebastian, Göhl Maximilian, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Fischer Christian, Leier Andreas, Pfänder Michael, Wessel Denis, Mirwald Lukas, Wegel Basti, Fernandes De Sousa,

Tor / Tore
1:0 Emmerling Johannes (44.)
1:1 Wegel Basti (47)
2:1 Wessel Dominik (90+6)

gelbe Karte
Göhl Max (3.), Pfänder Michael (35.), Pervorfi M. (45.), Kabitz Jan. (77.), Münch (78.), Nabil (90.+3)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
Pfänder Michael (52.), Pervorfi M. (70.)

Zuschauer: 115

Schiedsrichter der Partie
Udo Kessemeier
(TSV Willmars)


Spieler des Tages Goller D.



Zuschauer Tipp
11.11.2018
 Ergebnis wird dem Spielverlauf nicht gerecht

von

Bei herrlichem Herbstwetter war heute der TSV Burgebrach in Hallstadt zu Gast. Für die Gäste war es wichtig, den Anschluss zu Tabellenführer Buttenheim zu halten und möglichst die drei Punkte aus Hallstadt mitzunehmen. Für die Hausherren wiederum ging es darum, etwas Zählbares zu behalten, um den Abstand nach unten zu vergrößern.

Die Hausherren waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Nach der ein oder anderen Chance für den SVH in den Anfangsminuten kam der vielleicht größte Aufreger des Spiels. P. Wessel wurde frei vorm Tor vom letzten Mann Bäuerlein im Strafraum gefoult, der ansonsten gute Unparteiische entschied statt Strafstoß auf Freistoß kurz vor der Linie, und Gelb für den Spieler. Doppeltes Glück für die Gäste! Den Freistoß setzte P. Wessel ans Lattenkreuz.
Die Pfändertruppe setzte ihr Spiel unbekümmert fort, von den Gästen war in der Gefahrenzone nichts zu sehen. Bis zum Pausentee konnte sich der SV Hallstadt noch zwei sehr gute Torchancen herausspielen, belohnte sich aber nicht mit der mehr als verdienten Führung. Die Gäste kamen in der ersten Hälfte nur zu zwei nennenswerten Chancen.

Nach dem Seitenwechsel ging es weiter wie zuvor, bis in der 62. Minute die Gäste wie aus dem Nichts eiskalt zuschlugen und durch Baier mit 0:1 in Führung gingen. Nur zwei Minuten später kam ein Burgebracher im Strafraum zu Fall. Es wurde auf Strafstoß entschieden, eine diskutable Entscheidung! Der Hallstadter Kröner entschied sich für die richtige Ecke, jedoch war der Schuss von Hoch zu platziert. 0:2 für die Gäste. Der SVH steckte nicht auf und blieb seiner Linie treu, Burgebrach wurde mit der Führung im Rücken nun besser und stabiler. In der 85. Minute dann die Entscheidung - 0:3; Waltrapp mit einem sehenswerten Fernschuss aus halblinker Position. Die vorangegangenen Bemühungen des SVH, bei denen mit etwas mehr Glück der Anschlusstreffer gelungen wäre, wurden nicht belohnt.

Fazit: Burgebrach gewinnt auch das Rückspiel gegen den SVH. Diesmal war der SVH die bessere Mannschaft, aber Burgebrach ging dennoch als Sieger vom Platz.


SV Hallstadt SV Hallstadt
Kröner Sebastian, Göhl Maximilian, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Fischer Christian, Leier Andreas, Pfänder Michael, Leier Alexander, Wessel Patrick, Goin Daniel, Fernandes de Sousa,

TSV Burgebrach TSV Burgebrach:
Dörnbrack, Selig Se., Hoch, Mohr M., Waltrapp, Bäuerlein, Beck, Baier D., Denzler L., Ludwig, Trunk C., Seuling, Selig T., Weber H.,

Tor / Tore
0:1 Baier Daniel (62.)
0:2 Hoch Daniel (65. Foulelfmeter)
0:3 Waltrapp Dominik (85.)

gelbe Karte
Bäuerlein (10.), Göhl Maximilian (34.), Wessel Dominik (45.), Trunk C. (45.), Seuling (66.), Beck (77.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 88

Schiedsrichter der Partie
Sedat Özdemir
(ASV Niederndorf)


Spieler des Tages Fischer Christian (100%)



Zuschauer Tipp
06.11.2018
 

von

---


SV Dörfleins SV Dörfleins (2,0)
Eberlein (2,0), Läger (2,0), Kopka (2,0), Markewitz (1,5), Martin (2,3), Mayer M. (1,0), Herrmannsdörfer (1,5), Ramer P. (2,0), Ramer R. (2,4), Heichel (2,8), Getmanenko (2,0), Porlein A. (2,8), Pröll, Kohler,

SV Hallstadt SV Hallstadt (2,3)
Kröner Sebastian (3,4), Göhl Maximilian (2,4), Hittinger Michael (2,3), Landgraf Benedikt (2,5), Schmid Alexander (2,4), Wessel Dominik (1,6), Fischer Christian (1,9), Leier Andreas (1,9), Pfänder Michael (2,3), Sacher Justin (2,6), Mirwald Lukas,

Tor / Tore
0:1 Leier Andreas (2.)
1:1 Mayer Maximilian (8.)
2:1 Herrmannsdörfer Mario (19.)
3:1 Mayer Maximilian (87.)

gelbe Karte
Leier Alexander (49.), Getmanenko (72.), Göhl Maximilian (73), Markewitz (80.), Pfänder Michael (80.), Wessel Dominik (87.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 300

Schiedsrichter der Partie
Andreas Voll (2,5)
(TSV Kelbachgrund-Kleukheim e.V.)


Spieler des Tages Herrmannsdörfer (100%)



Zuschauer Tipp
04.11.2018
 Drittes Unentschieden in Folge für den SVZ

von SV Zapfendorf

Nach nunmehr sieben Spielen ohne Niederlage für den SVZ, gastierte nun der SV Hallstadt am 18. Spieltag der Kreisliga Bamberg in Zapfendorf. Man wollte die Niederlage aus der Hinrunde vergessen machen und die drei Punkte in Zapfendorf behalten. Es sollte sich ein interessantes und umkämpftes Kreisliga-Spiel entwickeln.

Die Gäste aus Hallstadt konnten in der 34. Spielminute nach einem Ballverlust in der Zapfendorfer Hintermannschaft das 0:1 erzielen. Patrick Wessel eroberte das Leder und spielte einen feinen Doppelpass mit Michael Pfänder, wodurch er freistehend vor Keeper Ralf Keber auftauchte und trocken ins lange Eck abschloss. Die Heimmannschaft konnte aber direkt antworten - so erzielte man nur drei Zeigerumdrehungen später den 1:1-Ausgleich. Nach einem Eckball herrschte Chaos im Hallstadter Strafraum, Nutznießer der Situation war Spielführer Patrick Heathfield, der den Ball platziert ins Tor setzte.

Der Pausenstand vom 1:1 ging in Ordnung, es sollte keine weiteren zwingenden Torchancen in Hälfte 1 geben.

Die große Chance auf die 2:1-Führung für die Zapfendorfer hatte Knaak – wieder nach einen Eckball, der Ball ging allerdings gegen die Unterkante von der Latte. In der 83. Minute gab es nochmal eine gefährliche Standardsituation, getreten von Michael Pfänder, welche der in den letzten Wochen schon stark haltende Keber parieren konnte. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim Spielstand vom 1:1 – das dritte Unentschieden in Folge für die Zapfendorfer.

Den Zuschauern bot sich ein umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen. Die Hallstadter waren die gesamten 90 Minuten über Standards gefährlich, welche aber teilweise stark von Ralf Keber gehalten wurden. Die Zapfendorfer haben weiterhin Probleme, sich zwingende Torchancen zu erspielen. Abschließend kann man sagen, dass das Unentschieden dennoch in Ordnung geht. Am nächsten Spieltag gilt es auswärts gegen den TSV Hirschaid wieder drei Punkte einzufahren.


SV Zapfendorf SV Zapfendorf (2,7):
Keber (1,6), Mirwald (2,9), Ries M. (2,6), Knaak (2,8), Stöhr C. (2,6), Hennemann C. (2,4)., Heinecke (3,2), Wicht (2,8), Bontjes J. (2,9), Heathfield (2,7), Stöhr D. (3,2), Schneiderbanger A., Hälterlein (3,1),

SV Hallstadt SV Hallstadt (2,4):
Kröner Sebastian (2,6), Göhl Maximilian (2,5), Hittinger Michael (2,3), Landgraf Benedikt (2,5), Schmid Alexander (2,5), Wessel Dominik (2,3), Fischer Christian (2,1), Leier Andreas (2,5), Pfänder Michael (2,3), Mirwald Lukas (2,6), Wessel Patrick (1,9), Leier Alexander (3,1)

Tor / Tore
0:1 Wessel Patrick (34.),
1:1 Heathfield Patrick (37.),

gelbe Karte
Hennemann C. (16.), Leier Andreas (33.), Göhl Maximilian (48.), Wessel Patrick (49.), Stöhr D. (56.), Wessel Dominik (60.), Heathfield (65.), Pfänder Michael (90.+2),

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
Heathfield (82.)

Zuschauer: 130

Schiedsrichter der Partie
Steven Klempert (3,3)
(1. FC Gefrees 1927 e.V.)


Spieler des Tages  Pfänder Michael (50%)
Keber Ralf(50%)



Zuschauer Tipp
21.10.2018
 Erneuter Heimsieg

von Aurachtal Sportpresse

Einen erneuten Sieg gegen den SV Hallstadt konnte die SpVgg Stegaurach verzeichnen. Mit diesem 2:0-Heimsieg konnten die Aurachtaler ihren Aufwärtstrend unterstreichen.
Stegaurach ging forscher ins Spiel als der Gast aus Hallstadt. Schon in der fünften Minute hätte Bayer das 1:0 erzielen können. Der schwierig zu nehmende Ball strich nur um Zentimeter am linken Gästetor vorbei. Nach einer gut getretenen Flanke von Andres konnte Philipp Jäger in der elften Minute per Kopf das 1:0 für die Heimmannschaft erzielen. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug zwischen Romaus und Andres. Stegaurach spielte zielstrebiger und konnte sich weitere Chancen erarbeiten, was in der 28. Minute mit dem 2:0 belohnt wurde. Bayer konnte aus ca. 16 Metern abziehen und die Führung ausbauen. Bis zur Halbzeit sollte sich nichts mehr ändern.
Den zweiten Abschnitt eröffneten die Aurachtaler gleich mit einer Chance für Bayer, der aber an Torhüter Kröner scheiterte. Stegaurach erspielte sich eine ganze Menge an weiteren Möglichkeiten, vergab aber alle, so dass es bei dem sicheren 2:0-Sieg an diesem Tage blieb. Die Gäste aus Hallstadt enttäuschten an diesem Sonntag und blieben unter ihren Möglichkeiten.


SpVgg Stegaurach SpVgg Stegaurach:
Rupp, Hörnes, Jäger R., Thomann, Albert, Jäger P., Romaus, Andreas M., Linzner, Bayer Ju., Keiling, Bro?, Müller S., Riedl,

SV Hallstadt SV Hallstadt
Kröner Sebastian, Göhl Maximilian, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Renger Florian, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Fischer Christian, Leier Andreas, Pfänder Michael, Sacher Justin, Mirwald Lukas,

Tor / Tore
1:0 Jäger Philipp (11.), 2:0 Bayer Julian (28.)

gelbe Karte
Bayer Julian (83.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 70

Schiedsrichter der Partie
Uwe Oehm (4,0)
(1. FC 1928 Sportfreunde Rentweinsdorf)


Spieler des Tages ---



Zuschauer Tipp
14.10.2018
 Fast alle Treffer nach Standards

von SCH-Sportpresse

Mit 2:3 unterlag der SC Markt Heiligenstadt dem Kreisklasse-1-Meister SV Hallstadt. Bisher verlief die Saison der beiden Aufsteiger sehr unterschiedlich. Der SVH konnte schon einige Punkte sammeln, wobei der SCH immer noch erst auf sechs Zähler kommt.
Nach zehn Zeigerumdrehungen schon der erste große Aufreger im Spiel. Nach einen zweifelhaften Foulelfmeter ging der Gast in Führung. Was war passiert. Ein Hallstadter Spieler legte sich sehr in seinen Gegenspieler rein, beide kamen zu Fall und der Schiedsrichter pfiff, da er ein Umklammern gesehen hat. Meiner Meinung nach muss man hier nicht pfeifen. Das war auch schon der Höhepunkt der ersten Hälfte. Die Gäste hatten zwar ein bisschen mehr vom Spiel, aber meistens waren es dann doch nur Fernschüsse, die nichts einbrachten. Von Heiligenstadt war in der Offensive so gut wie nichts zu sehen. Mit knapper Führung für die Hallstadter ging man zum Pausentee.
Die zweite Hälfte begann wie die erste. Mit einem frühen Tor für die Gäste. Nach einem toll getretenen Freistoß von Pfänder, diesen könnte Bartilla mit einer Parade entschärfen, nickte Fischer den Abstauber per Kopf ein. Heiligenstadt war sichtlich geschockt und tat sich nun schwer, ihr Spiel aufzuziehen. In der 81. Minute pfiff der Unparteische den zweiten Foulelfmeter für die Blauen. Pfänder verwandelte den berechtigten Elfer sicher rechts unten. Jetzt glaubten alle, das Spiel wäre gelaufen. Aber es wurde nochmal spannend. Nach einer Ecke konnte Gerov auf 1:3 verkürzen. Und als Bächmann in der 90. Spielminute das 2:3 markierte, keimte nochmal Hoffnung bei den Hausherren auf, wenigstens einen Punkt hier zu behalten. Aber diese wurde buchstäblich vom Hallstadter Keeper erstickt. Als ein Spieler den Ball schnell aus dem Tor holen wollte, begrub der Torwart ihn einfach. Der Schiedsrichter zeigte dem Schlussmann die Gelbe Karte. Hier waren fast alle einer Meinung, dass das die falsche Farbe war. Einen Aufreger gab es aber dann doch noch. Eine letzte Flanke in den Strafraum der Gäste landete an die Hand eines Akteurs aus Hallstadt. Elfmeter? Nein, der Schiedsrichter sah es als unbeabsichtlich und pfiff danach die Begegnung ab.
Letztendlich muss man dann doch sagen, dass der Sieg für Hallstadt nicht unverdient war, da sie im Spiel die klareren Aktionen hatten und die ein oder andere Torchance mehr vorweisen konnten. Bei Heiligenstadt ist es unbegreiflich, dass man in Spielen, wo man etwas mitnehmen kann, wenn nicht muss, erst der Knoten in den letzten zehn Minuten platzt. Aber weiter geht's, es ist noch nichts verloren.


SC Heiligenstadt SC Heiligenstadt:
Bartilla C., Ott F., Weiss, Krämer J., Gerov, Bartilla T., Reichenberger P., Bähr, Männlein, Veth, Kiesskalt, Bonds, Baechmann,

SV Hallstadt SV Hallstadt (2,0)
Kröner Sebastian (2,3), Hittinger Michael (2,0), Landgraf Benedikt (2,5), Wessel Dominik (2,0), Fischer Christian (1,8), Leier Andreas (1,8), Pfänder Michael (1,5), Wessel Dennis (2,2), Leier Alexander (2,0), Wessel Patrick (2,3), Sacher Justin (1,3), Schmid Alexander (2,3), Göhl Maximilian, Mirwald Lukas,

Tor / Tore
0:1 Wessel Patrick (10.), 0:2 Fischer Christian (52.), 0:3 Pfänder Michael (81.), 1:3 Gerov Daniel (86.), 2:3 Baechmann Martin (90.)

gelbe Karte
Bähr (10.), Ott F. (19.), Krämer J. (24.), Reichenberg P. (26.), Wessel Dennis (45.), Wessel Dominik (47.), Gerov (65.), Pfänder Michael (65.), Bonds (87.), Kröner Sebastian (90.),

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
Wessel Dennis (88.), Bonds (90.),

Zuschauer: 150

Schiedsrichter der Partie
Tobias Blay (3,3)
(SV Mitterteich e.V.)


Spieler des Tages Sacher Justin (100%)



Zuschauer Tipp
07.10.2018
 Sieg verschenkt

von SVH Sportpresse

In den ersten 45 Minuten hatte die Heimmannschaft mehr vom Spiel und dominierte vor allem das Spiel im Mittelfeld. Daraus ergaben sich auch einige Tormöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Dem Gast gelang es eher selten, gefährlich vor dem Tor des SVH aufzutauchen. So scheiterte unter anderem Christian Fischer mit einem sehenswerten Kopfball und auch ein gut getretener Freistoß von Michael Pfänder fand nicht sein Ziel. Insofern ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.
Danach kam die SG besser aus der Kabine und der Hausherr hatte nicht mehr so viel Zugriff aufs Spiel. Allerdings überstand man diese Phase schadlos und ging nach einer gut getimten Flanke durch einen Kopfball von Dominik Wessel mit 1:0 in Führung. Diese hätte an sich schon kurze Zeit vorher Chr. Fischer erzielen können, der allerdings einen Alleingang nicht souverän abschließen konnte. Nach der Führung zog sich die Truppe von Trainer Herbert Pfänder unverständlicherweise sehr weit zurück und wurde zusehends nervös. Man bettelte förmlich um den Ausgleich. Dieser fiel dann auch nach einer Flanke per Eigentor. Es kam noch schlimmer – der Siegtreffer kurz vor Schluss passierte, nachdem eine weite Flanke an Freund und Feind vorbei den Weg ins Tor fand. Somit konnte die SG einen unerwarteten Erfolg feiern. Der SVH muss sich vorwerfen lassen, den Sieg einfach weggeworfen zu haben.


SV Hallstadt SV Hallstadt:
Hanke Steven, Hittinger Michael, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Braun Bastian, Landgraf Benedikt, Fischer Christian, Leier Alexander, Wessel Patrick, Pfänder Michael, Wessel Dennis, Mirwald Lukas,

(SG) TSV Schlüsselfeld/Aschbach 1 (SG) TSV Schlüsselfeld/Aschbach 1
Leisgang Y., Enk, Krug, Pfeifer, Brodmerkel P., Hofmann P., Hofmann Christoph, Gerber M., Haag F., Gräf, Meyer, Nieberlein P., Nieberlein M., Hofmann A.,

Tor / Tore
1:0 Wessel Dominik (62.), 1:1 Eigentor (66.), 1:2 Enk Christopher (86.)

gelbe Karte
Gräf (32.), Gerber M. (42.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 80

Schiedsrichter der Partie
Lukas Kessel
(FC Gehülz)


Spieler des Tages ---



Zuschauer Tipp
03.10.2018
 Dem ASV gelingt der Derby-Aufgalopp

von ASV Sassanfahrt - jh

Eindrucksvoll behob der ASV am vergangenen Einheitsfeiertag einen circa 30-minütigen Betriebsunfall zu Spielbeginn und konnte trotz eines frühen Rückstands und personeller Unterzahl über 85 Minuten einen Heim-Dreier gegen den SV Hallstadt einfahren.

Hätte sich der ASV nach 30 Minuten einem höheren Rückstand gegenübergesehen als dem 0:1, das M. Pfänder durch einen direkt verwandelten Eckball in der zweiten Spielminute erzielen konnte, wäre das nur die Konsequenz einer absolut verkorksten Anfangsphase der Lila-Weißen gewesen: Ein wahres Chancen-Feuerwerk brannte der Gast aus Hallstadt ab und nur dem Torwart Schorr bzw. der mangelnden Chancenverwertung der Gäste verdankte es der ASV, dass der Gegner ergebnistechnisch noch auf Schlagdistanz blieb. Zusätzlich wurde man durch einen mehr als zweifelhaften Platzverweis für Spielführer Zweig gebeutelt. Eine sehr harte Entscheidung des Schiedsrichters - viel mehr Worte möchte der Berichterstatter an dieser Stelle auch aufgrund des laufenden Sportgerichtsverfahrens gar nicht verlieren. Hervorzuheben und lobenswert ist allerdings die Tatsache, dass der gefoulte Spieler M. Pfänder nach der Begegnung gegenüber dem Schiedsrichtergespann seine Sicht auf die Situation schilderte inklusive des Hinweises, dass der Platzverweis aus seiner Sicht nicht gerechtfertigt war. Danke nochmal für diese sportliche Geste.

Nach den desolaten ersten 30 Minuten ohne Zugriff auf den Gegner und ohne eigene Torchance berappelte sich der ASV langsam aber sicher und kam durch Diegel und A. Burkard zu seinen ersten Torchancen. Einmal mehr war es dann Torjäger L. Dütsch, der nach Vorarbeit von M. Burkard in der 38. Minute den zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaften Ausgleich erzielen konnte. Unmittelbar vor der Halbzeit vergab Leier für den Gast noch eine Riesenchance, als er nach einem Freistoß aus dem Halbfeld vollkommen frei zum Kopfball kam, diesen aber knapp über das Tor setzte.

In der Halbzeitpause hatte Trainer Burkard offensichtlich die passenden Worte für seine Mannschaft parat, denn ab Wiederanpfiff dominierte der ASV. Allerdings brauchte es einen Foulelfmeter, den A. Burkard verwandelte, um die 2:1-Führung zu erzielen. Nachdem in der ersten Hälfte in zwei strittigen Elfmetersituationen für den ASV die Pfeife des Schiedsrichters noch still blieb, entschied er in dieser Situation - die von den Dreien am allerwenigsten elfmeterwürdig war - auf Strafstoß.

Im Anschluss stellte der ASV mit vier blitzsauberen Treffern zwischen Minute 66 und 78 durch M. Burkard, L. Dütsch, M. Merckel und wiederum L. Dütsch in Unterzahl auf 6:1. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang die teilweise hervorragend herausgespielten Tore mit den Passgebern T. Wicht, A. Burkard und zweimal T. Schreiner.

Dass der Gast in den Schlussminuten durch einen sehenswerten Schuss von Leier sowie durch Schmid auf 6:3 verkürzen konnte, war zwar aus Heimsicht vermeidbar und etwas ärgerlich - soll aber die (Willens-)Leistung der Lila-Weißen in Hälfte Zwei nicht schmälern. Und wer weiß: Vielleicht war man ja gedanklich auch schon ein paar Meter Luftlinie und vier Tage weiter…

Alles in allem ein anfangs sehr zäher, aber letztlich erfolgreicher Aufgalopp für das Derby und die kommenden Spiele.


ASV Sassanfahrt ASV Sassanfahrt:
Schorr D., Strätz, Burkhard, Zweig, Zeh S., Schreiner, Wicht, Diegel, Leineweber, Burkhard A., Dütsch L., Merckel I., Römer P., Linsner,

SV Hallstadt SV Hallstadt
Wich Christian, Hittinger Michael, Göhl Maximilian, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Braun Bastian, Pfänder Michael, Fischer Christian, Leier Andreas, Leier Alexander, Wessel Patrick, Mirwald Lukas, Landgraf Benedikt, Sacher Justin,

Tor / Tore
1:0 Pfänder Michael (2.), 1:1 Dütsch Lukas (38.), 2:1 Burkhard Alessandro (50.), 3:1 Burkhard Marcel (66.), 4:1 Dütsch Lukas (71.), 5:1 Merckel Markus (77.), 6:1 Dütsch Lukas (78.), 6:2 Leier Andreas (89.), 6:3 Schmid Alexander (90.+2),

gelbe Karte
Leier Andreas (28.), Dütsch L. (35), Postler L. (36. Karte auf Bank), Wessel Patrick (52.), Burkhard A. (59.), Fischer Christian (63.), Pfänder Michael (77.),

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

rote KarteRote-Karte
Zweig (4.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter der Partie
Valentin Burger
(---)


Spieler des Tages Schreiner (50%), Dütsch L. (50%)



Zuschauer Tipp
30.09.2018
 

von SVH Sportpresse

---


SV Hallstadt SV Hallstadt:
Wich Christian, Hittinger Michael, Göhl Maximilian, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Braun Bastian, Schücker Daniel, Fischer Christian, Leier Alexander, Wessel Patrick, Mirwald Lukas, De Sous mario, Scholz Marco,

SC Reichmannsdorf SC Reichmannsdorf
Emrich, Herderich, Güttler, Harrer, Kraus J., Heidenreich D., Weigl, Hollmann P., Reheuser, Butterhof, Wenzel S., Berthold, Nikiforow,

Tor / Tore
1:0 Wessel Patrick (3.), 1:1 Wenzel Sven (23.), 2:1 Wessel Patrick (68.), 2:2 Nikiforow Stanislaw (71.), 3:2 Schücker Daniel (81.)

gelbe Karte
Leier Alexander (17.), Wessel Patrick (37.), Wenzel Sven (79.), Hollmann P. (86.)

gelb-rote KarteGelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 100

Schiedsrichter der Partie
Johannes Blaß
(---)


Spieler des Tages Fischer Cristian (100%)



Zuschauer Tipp
23.09.2018
 Ungefährdeter Heimsieg

von LG

In der ersten Halbzeit fand in der Offensive nur Pettstadt statt. Es dauerte aber bis zur 36. Minute, bis die Heimelf in Führung ging, nachdem Andre Distler zunächst am Torwart scheiterte, den Abpraller dann aber für Markus Eberlein quer legte, der keine Mühe hatte, das 1:0 zu erzielen. Kurz vor dem Pausenpfiff schickte dann Timo Strohmer den links durchgestarteten David So auf die Reise, der einen Tunnel zum 2:0 schob (44.).

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelten die Gäste verletzungsbedingt wenig Durchschlagskraft, so dass der Pettstadter Torwart Marco Ochs erst in der 54. Minute seinen ersten nicht gerade zwingenden Schuss zu halten bekam. Pettstadt zeigte dagegen wesentlich mehr Offensivqualität. Etwa in der 60. Minute, als Distler gekonnt auf David So durchsteckte, der per Lupfer zum 3:0 traf. Auch das 4:0 durch Tobias Lang war sehenswert, als er nach einem Anspiel von Paul Hegewald überlegt ins lange Eck schlenzte (70.). Nachdem Pettstadts Torwart Ochs dann die größte Hallstadter Chance durch Kapitän Fischer per Fußabwehr zunichte gemacht hatte, blieb es beim verdienten 4:0-Heimsieg.


SV Pettstadt SV Pettstadt:
Ochs, Alt S., Hegewald, Eberlein M., Baldauf Mi., Opris, Maier D., Strohmer, Baldauf Ma., Distler André, Lang, Schönhofer, Pfeuffer K.,

SV Hallstadt SV Hallstadt:
Wich Christian, Hittinger Michael, Landgraf Benedikt, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Braun Bastian, Schücker Daniel, Fischer Christian, Leier Andreas, Leier Alexander, Sacher Justin, Göhl Maximilian, De Sousa Mario, Mirwald Lukas,


1:0 Eberlein Markus (36.), 2:0 So David Landry (44.), So David Landry (60.), Lang Tobias (70.)


Alt S. (37.), Wessel Dominik (39.), Fischer Christian (45.), Schücker Daniel (54.), Maier D. (83.), Hittinger Michael (85.)

Gelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 100


Holger Fenner
(ASV Möhrendorf)


Spieler des Tages Strohmer (100%)



Leser Tipp
16.09.2018
 Negativserie hält an

von SVH Sportpresse

Der SVH, der auch in diesem Spiel auf seine zwei Offensivkräfte Michael Pfänder und Patrick Wessel verletzungsbedingt verzichten musste, kam besser in die Partie und erspielte sich in den ersten 15 Minuten leichte Feldvorteile. So ergaben sich durchaus die ersten Chancen und Hirschaid hatte Glück, dass nach einem Flachschuss man den Torerfolg noch durch das Wegschlagen auf der Torlinie verhindern konnte. Ebenso traf Steven Peter mit einem Freistoß nur den Pfosten. Danach wurde der TSV agiler und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Die Konsequenz war der Führungstreffer für die Gäste. Die Heimmannschaft versuchte zwar weiterhin alles - aber es fehlte immer ein wenig die letzte Konsequenz und Entschlossenheit. Das Spiel war eigentlich mit dem 0:2 kurz nach der Halbzeit entschieden. Hirschaid zog sich nun etwas zurück und überließ dem SVH das Mittelfeld.
Obwohl man nie aufsteckte und versuchte zum Anschlusstreffer zu kommen, gelang es den einheimischen Akteuren nicht, zwingende Möglichkeiten zu erspielen.
Im Gegenteil - bei einem Konter musste man auch noch das dritte Gegentor hinnehmen. Insofern ein verdienter Sieg des TSV, der damit seine Aufwärtstrend weiter fortschreiben kann.


 SV Hallstadt:
Kröner Sebastian, Hittinger Michael, Göhl Maximilian, Schmid Alexander, Wessel Dominik, Braun Bastian, Schücker Daniel, Fischer Christian, Leier Alexander, Peter Steven, Leier Andreas, Landgraf Benedikt, Sacher Justin, Mirwald Lucas,

TSV Hirschaid TSV Hirschaid:
Vantaggiato, Knauer C., Nögel, Rösler, Schäffler, Weinkamm D., Überlein D., Überlein M., Jentsch Fabio, Marong, Babatinca, Sieler, Ruff, Martino,


0:1 Jentsch Fabio (30.), 0:2 Jentsch Fabio (51.), 0:3 Schäffler Daniel (75.)


Schmid Alexander (15.), Leier Alexander (23.), Schücker Daniel (54.)

Gelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 150


Marco Filippo
(---)


 Jentsch Fabio



09.09.2018
 Ungefährdeter Heimsieg für Buttenheim

von Phönix

Bei spätsommerlichen Temperaturen gewann der Phönix das Heimspiel gegen den SV Hallstadt verdient mit 3:0.

Nach einer ersten Abtastphase in den ersten zehn Minuten nahm der Phönix danach das Spiel in die Hand. Bereits in der 15. Minute gingen die Hausherren in Führung: Seidl nahm ein langes Zuspiel halbrechts gut mit und zog Richtung Tor. Im Strafraum legte er quer auf den mitgelaufenen Elshani, welcher den Ball sicher im Tor versenkte – 1:0. In der 26. Minute die erste Möglichkeit für die Gäste, doch Schmids Schuss aus 15 Metern war zu zentral und keine Gefahr für Stark im Tor der Hausherren. Im Gegenzug dann wieder der Phönix. Nach einem wunderbaren Spielzug über Sulewski und Elshani kam Felbinger im Strafraum der Gäste an den Ball, seinen Schuss aus der Drehung konnte Torhüter Kröner gerade noch zur Ecke klären. In der 30. und 38. Minute hatte jeweils Buttenheims Titzmann gute Schussmöglichkeiten, die Abschlüsse waren jedoch beide zu ungenau und gingen weit über das Tor. In der 45. Minute versuchten es die Gäste noch einmal, doch Wessels Direktabnahme aus 20 Metern war zu zentral und kein Problem für Stark. So ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause.

In der 51. Minute hatten die Hausherren die erste gute Möglichkeit in Durchgang Zwei. D. Karmann ließ mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler aussteigen und zog ab, sein Schuss ging nur knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus. In der 53. Minute hatte Hallstadts Schmid eine gute Gelegenheit. Von links zog er in den Strafraum, ließ einen Buttenheimer Verteidiger ins Leere laufen und zog ab, seinen guten Schuss konnte Stark zur Ecke klären. In der 55. Minute dann wieder der Phönix, Elshani steckte gut durch auf D. Karmann, doch wieder ging sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. In der 57. Minute machten es die Hausherren dann besser: Hofmann bekam am Strafraum den Ball zugespielt und steckte überragend durch auf Elshani. Dieser stand alleine vor dem Tor und ließ Gäste-Torhüter Kröner wieder keine Chance – 2:0. Danach hatte der Phönix die Partie fest im Griff und ließ kaum noch Chancen für die Gäste zu. In der 74. Minute fiel dann die Entscheidung: Karmann spielte den Ball auf Seidl, dieser zog rechts Richtung Grundlinie und legte quer auf Hofmann. Dieser nahm den Ball an und versenkte ihn eiskalt im Tor – 3:0.

Danach passierte nicht mehr viel und so blieb es beim Verdienten 3:0-Erfolg der Hausherren. Es war bereits der sechste Sieg in Folge für den Phönix, alle jeweils ohne ein Gegentor kassiert zu haben.


FSV Buttenheim FSV Buttenheim:
Stark, Fischer B., Rupp, Seidl, Schwarzmann M., Felbinger M.; Elshani A., Karmann D., Esen, Sulewski, Titzmann, Kramer, Hofmann D., Gunselmann L.,

 SV Hallstadt:
Kröner Sebastian, Hittinger Michael, Wessel Dominik, Braun Basti, Schücker Daniel, Fischer Christian, Wessel Dennis, Peter Steven, Leier Alexander, Leier Andreas, Schmid Alexander, Landgraf Benedikt, Mirwald L.,


1:0 Elshani Armend (15.), 2:0 Elshani Armend (57.), 3:0 Elshani Armend (74.)


Landgraf Benedikt (61.), Peter Steven (73.),

Gelb-Rote-Karte
---

Zuschauer: 180


Thomas Ferstl (1,5)
(ASV Forth)


 ---



07.09.2018
 Rattelsdorf behält gegen Hallstadt die Oberhand

von SVR Presse

Zum Auftakt des Doppelspieltages empfing die SpVgg Rattelsdorf am Freitagabend den SV Hallstadt. Die Gäste traten ersatzgeschwächt an. Allen voran Goalgetter Patrick Wessel und seit letztem Spieltag auch Dreh- und Angelpunkt Michael Pfänder fehlten. Die Heimelf war gewillt, die Niederlage in Buttenheim wett zu machen, und den Heimnimbus der Ungeschlagenheit beizubehalten.
Auffällig in den letzten Spielen war die Schläfrigkeit auf Seiten der Sportvereinigung. Umso erstaunlicher war der Führungstreffer für die Heimelf nach 120 Sekunden. Ein langer Ball sprang auf den Fuß eines Hallstadter Verteidigers, Bischof reagierte gedankenschnell und spielte den Abpraller in den Lauf von Grünert, der vor TW Kröner die Ruhe behielt und zur Führung einschob.
Die Heimelf im Anschluss weiter am Drücker, so verpasste Stade mit einem Linksschuss nur knapp das Tor der Gäste und wenig später scheiterte er mit einem tollen Lauf aus spitzem Winkel nur knapp mit seinem Schuss ans Außennetz.
Die jungen Hallstadter mit vielen Fehlern im Spielaufbau konnten ohne ihre Schlüsselspieler kaum Druck aufbauen und blieben größtenteils harmlos. Einzig ein Freistoß aus gut 22 Metern strahlte Gefahr aus. Den über die Mauer getretenen Schuss konnte Neundorfer aber zur Ecke abwehren (25.).
Die Gastgeber ließen nach ihrem furiosen Start die Bissigkeit vermissen und aus dem Verwaltungsmodus konnte der Hebel nicht mehr vor der Pause umgelegt werden. So war es nur noch Grünert, der per Kopf genau in die Arme von Torwart Kröner abschloss.
Die Führung zur Halbzeit war freilich verdient, dennoch spielten die Rattelsdorfer nach zehn Minuten gefühlt mit angezogener Handbremse und ließen somit Hallstadt im Spiel.
Die Gäste hatten auch nach der Pause die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch Leier traf aus zehn Metern den Ball nicht richtig, sodass Neundorfer den Ball aufnehmen konnte (49.). Keine zwei Minuten später konnte F. Elflein dann zum 2:0 den Ball in die Maschen dreschen. Vorausgegangen war ein schönes Dribbling von Stade, der in der Mitte das Auge für F. Elflein hatte und aus elf Metern Kröner im Kasten keine Chance ließ (51.). Wiederum Grünert verpasste nach einem weiteren schönen Angriff das vorentscheidende 3:0, als er freistehend vor Kröner vergab. So waren die Gäste immer noch im Spiel und hatten die ganz dicke Möglichkeit durch Fischer. Rattelsdorf rückte zu spät raus, Fischer drehte sich gekonnt um Kellner herum und hatte freie Schussbahn aus 16 Metern. Verzog aber klar (58.). Auch über Standards nur wenige Meter nach dem Sechzehner hatte Hallstadt Möglichkeiten für einen gefährlichen Torabschluss. Anders wie in Hälfte Eins wurden die Freistöße nicht präzise geschossen und verfehlten ihr Ziel teilweise deutlich. So sorgte dann Stade in der 63. Minute endgültig für Ruhe, indem er entschlossen mit einem satten Schuss aus kurzer Distanz nach Vorlage von Bischof zum 3:0 netzte.
In der Folge wurde das Spiel dann ruhiger und es gab ein hin und her, auch weil Rattelsdorf mit Ende des Spiels nicht mehr so zwingend war. Bischof vergab auf Seiten der Heimelf noch die größte Möglichkeit zum 4:0, als er einen abwehrten Schuss von Kröner im Nachsetzen nicht im Tor unterbringen konnte. In der 90. Minute holte sich D. Wessel noch eine Gelb-Rote Karte ab, da der Schiedsrichter im Kopfballduell einen unerlaubten Ellenbogeneinsatz sah.

Fazit:
Am Ende blieb es beim hochverdienten Erfolg gegen nicht aufgebende Hallstadter. Komischerweise spielte die Heimelf zu Beginn groß auf, ließ dann aber nach und hatte Glück, dass Hallstadt spielerisch an diesem Tag nicht so viel entgegen zu setzen hatte im ersten Durchgang. In Halbzeit Zwei hatten die Gäste dann Chancen, mindestens einen Treffer zu erzielen, aber auch das sollte nicht gelingen. Rattelsdorf entschied dann das Spiel eine halbe Stunde vor dem Ende.
Auf die gut gestarteten Hallstadter warten nun schwierige Wochen. Während man eventuell bald wieder auf Stürmer Patrick Wessel zurückgreifen kann, wird Michael Pfänder einige Wochen ausfallen. Zudem musste Steven Peter verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Qualität im Kader ist dennoch vorhanden. Es wird darauf ankommen, die Fehler in den jungen Mannschaft gering zu halten und vor dem Tor die Buden zu machen.
Rattelsdorf ist zuhause weiterhin ungeschlagen. Muss sich aber wieder ankreiden lassen, nicht durchgehend Gas gegeben zu haben. Zwar waren die Anfangsminuten deutlich besser, dafür wurde aber danach viel zu sehr verwaltet. Mit dem Sieg springt die Mannschaft von Tommy Grünert auf Platz 3. Diesen Platz will man auch noch nach dem Doppelspieltag auf jeden Fall verteidigen.


SpVgg Rattelsdorf SpVgg Rattelsdorf:
Neundorfer, Merkel T., Welzer, Schneidereit, Derra M., Pfaffenberger, Kellner, Grünert, Leimbach S., Bischof F., Stade, Elflein F., Beiersdorfer, Knippert,

 SV Hallstadt:
Kröner Sebastian, Hittinger Michael, Göhl Maximilian, Wessel Dominik, Braun Basti, Schücker Daniel, Fischer Christian, Wessel Dennis, Peter Steven, Leier Alexander, Schmid Alexander, Landgraf Benedikt, Mirwald L.,


1:0 Grünert Tommy (2.), 2:0 Elflein Felix (51.), Stade Jeffry (63.)


Wessel Dennis (32.), Welzer (50.), Merkel T. (57.), Fischer Christian (73.), Leimbach S. (84.)

Gelb-Rote-Karte
Wessel Dennis (90.)

Zuschauer: 75


Christian Sinne (1,0)
(FC Adler Weidhausen 1919)


 



02.09.2018
 Gerechte Punkteteilung

von SVH-Sportpresse

Bei schönstem Fussballwetter war heute der SV O-/Unterharnsbach im Hallstadter Maastümpfl zu Gast.
Die Hausherren waren sofort gut im Spiel, und konnten gleich zwei gute Torchancen herausspielen. Gästekeeper Pflaum bewahrte die seinen mit einer Glanzparade vor der frühen Führung des SVH. Pfänder zog aus knapp 20 Metern ab, und er konnte den Ball gerade noch über die Latte lenken. Zwei Zeigerumdrehungen später war er dann allerdings machtlos. Pfänder setzte Schücker zentral in Szene, der legte vor Pflaum uneigennützig auf den mitgelaufenen Fischer quer, welcher nur noch zur 1:0 Führung einschieben musste. Der SVH drückte, und lies die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Immer wieder konnten sich die Hausherren per Freistoß, Konter oder Nachschüsse gefährliche Chancen kreieren. In der 28. Spielminute dann das verdiente 2:0. Ein Freistoß aus knapp 30 Metern getreten von Pfänder sprang kurz vorm Tor auf, und lies Pflaum nicht gut aussehen! Harnsbach wurde nun ein bisschen stärker, konnte jedoch einige individuelle Fehler im Spielaufbau des SVH nicht nutzen. Kurz vor der Pause konnten sich die Hausherren noch 2-3 guten Aktionen erarbeiten, es blieb aber bei der verdienten 2:0 Führung.
Gleich nach wiederanpfiff landete der Ball nach einer Unstimmigkeit im Harnsbacher Tor. Der Schiedsrichter hatte ein Foulspiel gesehen, und erkannte den Treffer nicht an; sehr zur Verwunderung der meisten Akteure und Zuschauer.
Beide Mannschaften kamen wie ausgewechselt aus der Pause. Die zuvor stark spielenden Hausherren konnten nicht an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen, und die Gäste wuchsen über sich hinaus. So dauerte es nur bis zur 51. Spielminute bis Metzner auf 2:1 verkürzen konnte und die Harnsbacher zurück ins Spiel brachte. Im weiteren Verlauf drückten die Gäste auf den Ausgleich. Der SV Hallstadt hatte große Mühe Ruhe in die Partie zu bekommen, und selbst für Entlastungsangriffe zu sorgen. 10 Minuten vor dem Ende hatte Fischer das 3:1 auf dem Fuß, das Anspiel kam jedoch zu überraschend um den Ball noch kontrollieren zu können. Der Schuß landete knapp neben dem Pfosten. Das wäre vermutlich die Vorentscheidung gewesen. Der Ausgleich lag nachwievor in der Luft, und kurze Zeit später sollte es soweit sein.
In der 85. Spielminute markierte Rosenberger den völlig verdienten Treffer zum 2:2 Ausgleich. In den Schlußminuten hatten beide Teams noch die Chance das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen, jedoch ohne Erfolg.
Fazit: Beide Mannschaften gewinnen je eine Halbzeit. Das 2:2 geht somit völlig in Ordnung

 SV Hallstadt:
Kröner Sebastian, Hittinger Michael, Göhl Maximilian, Wessel Dominik, Braun Basti, Schücker Daniel, Fischer Christian, Pfänder Michael, Wessel Dennis, Peter Steven, Leier Alexander, Schmid Alexander, Landgraf Benedikt,

SV Eintracht Ober-/Unterharnsbach SV Eintracht Ober-/Unterharnsbach:
Pflaum M., Bogensberger, Kunz D., Martin Jo., Martin Ju., Diller T., Frank, Braun, Metzner C.I., Braun M., Hofmann M., Rosenberger, Krebs, Hübner,


1:0 Fischer Christian (4.), 2:0 Pfänder Michael (28.), 2:1 Metzner Christoph (52.), 2:2 Rosenberger Sebastian (85.)


Pfänder Michael (21.), Peter Steven (42.), Frank (46.), Martin Jo. (48.), Wessel Dennis (53.), Braun M. (65.), Leier Alexander (83.)


Zuschauer: 100


Jan Gäbelein
(TSV Melkendorf)
Lag bei seinen Entscheidungen meist richtig, und leitete die Partie ruhig und souverän. Einzig die Verteilung der Gelben Karten war für beiden Seiten nicht nachvollziehbar. Für "Allerweltsfouls" gab es meist Gelb, für gelbwürdige Fouls wurde ermahnt!

Fischer Christian (100%)



25.08.2018
 Zweite Heimniederlage für Tütschengereuth

von Presseabteilung Tütschengereuth

Am heutigen Spieltag hatte man den SV Hallstadt zu Gast im Waldstadion.
Auf Seiten der Gastgeber fehlte Spielertrainer Christian Schalle und der rot gesperrte Anthony Nnochirim.
Das Spiel begann ohne langes Abtasten, so konnte Heimkeeper Fabian Rumpel einen Distanzschuss von Michael Pfänder nur abprallen lassen und Daniel Schücker hatte die Nachschusschance, doch diesmal konnte Fabian Rumpel den Ball über das Gehäuse lenken.
Mit der ersten Chance ging die Heimmannschaft nach sechs Minuten in Führung. Lukas Wernsdorfer setzte sich auf der rechten Seite gleich gegen zwei Gästeakteure durch und flankte auf seinen Bruder Martin Wernsdorfer. Dieser köpfte am zweiten Pfosten gegen den Lauf von Marco Scholz. Die Heimmannschaft stand gut und es kam bei den Gästen kein richtiger Spielfluss auf. So brauchte es eine Standardsituation, die zum Ausgleich führte, als Michael Pfänder einen strammen aber unplatzierten Freistoß aus ca. 25 Metern halb-rechter Position über die Mauer schoss und Heimkeeper Fabian Rumpel den Ball durchrutschen ließ.
So ging es mit einem 1:1 in Halbzeitpause.
Der Gast aus Hallstadt kam besser aus der Kabine und setzte die Gastgeber unter Druck. So konnte Christian Fischer einen zu schwachen Rückpass von Tobias Köhler erlaufen und lief alleine auf Heimkeeper Fabian Rumpel zu und vollendete sicher zum 1:2. Die DJK zeigte sich jetzt geschockt und das Spiel wurde immer hektischer.
So musste Heimkeeper Fabian Rumpel einen Kopfball von Alexander Schmid über die Latte lenken.
Doch in der 65. Spielminute der Ausgleich für die DJK, als Martin Wernsdorfer eine Ecke aus dem Gewühl heraus über die Linie drücken konnte.
Doch nur wenige Minuten später der erneute Führungstreffer für den Gast aus Hallstadt, als Dominik Wessel eine Ecke von Michael Pfänder unhaltbar in den Winkel köpfte. Für die Heimelf hatte wieder Martin Wernsdorfer nach einem Freistoß die Chance zum Ausgleich, doch sein Kopfball ging knapp über das Gehäuse von Marco Scholz. Im Gegenzug musste Fabian Rumpel bei einem Freistoß sein ganzes Können aufzeigen und den Ball knapp über die Latte lenken.
Die DJK warf in den Schlussminuten nochmal alles nach vorne, doch auch ein Kopfball von Abwehrspieler Alexander Schirm ging knapp daneben. Der Gast aus Hallstadt hatte die Chance, das Spiel zu entscheiden, als Christian Fischer den sich bietenden Raum nutzte, aber Alexander Schirm noch in letzter Sekunde klären konnte. So nahm der SV Hallstadt aufgrund zweier individueller Fehler und einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit die drei Punkte aus dem Waldstadion mit.


SV DJK Tütschengereuth SV DJK Tütschengereuth
Rumpel F., Schuster B., Schirm, Müllich, Hertrich, Wernsdorfer L., Bernreuther, Geuss, Köhler, Wernsdorfer M., Ries, Ajayi I., Förtsch, Jantzen,

 SV Hallstadt:
Scholz Marco, Wessel Dominik, Baraun Basti, Hittinger Michael, Göhl Maximilian, Schücker Daniel, Wessel Dennis, Schmid Alexander, Leier Alexander, Fischer Christian, Pfänder Michael,


1:0 Wernsdorfer Martin (6.), 1:1 Pfänder Michael (34.), 1:2 Fischer Christian (51.), 2:2 Wernsdorfer Martin (65.), 2:3 Wessel Dominik (69.)


Göhl Maximilian (36.), Leier Alexander (79.), Pfänder Michael (82.), Hertrich (82.), Schirm (86.), Wernsdorfer Martin (90.+4)

Zuschauer: 85


Andreas Oppelt (1,5)
(SV Walsdorf 1950 e.V.)

Wessel Dominik (100%)


19.08.2018
 Sieg im Derby!

von SVH-Sportpresse

Der SV Hallstadt bleibt weiter zu Hause ungeschlagen. Im heutigen Derby gegen den Stadtnachbarn aus Gaustadt konnte die Truppe um Coach Herbert Pfänder ihren nächsten Sieg einfahren. Da beide Stammkeeper nicht zur Verfügung standen, wurde kurzerhand der eigentliche pausierende Marco Scholz reaktiviert. Außerdem musste der Trainer auf Torjäger Patrick Wessel verzichten, seine Rolle im Sturm verrichtete in der heutigen Partie Christian Fischer. Den Sieg für seine Mannschaft sicherte Kapitän Christian Fischer mit seinen beiden Toren zum 1:0 in der 60. Spielminute und dem 3:0 kurz vor Ende (89.). Der andere Torschütze an diesem Tag war Andreas Leier mit seinem Treffer zum 2:0 in seinem 232. Spiel im Trikot des SV Hallstadt.


SV Hallstadt  SV Hallstadt: (2,0)
Scholz Marco (2,2), Hittinger Michael (1,9), Landgraf Benedikt (2,2), Wessel Dominik (2,0), Schücker Daniel (1,9), Fischer Christian (1,2), Leier Andreas (1,5), Pfänder Michael (1,5), Wessel Dennis (2,1), Peter Seven (2,7), Leier Alexander (2,2), Göhl Maximilian (2,5), Schmid Alexander,

DJK Gaustadt  DJK Gaustadt: (-)
Goller D., Wolf, Engelhaupt, Düsel S., Schönwald A., Bergen, Mikitow, Böhnlein, Rinbergas, Emmerling, Baum S., Kapitz Jan., Kapitz T., Ochs,

Tore
1:0 Christian Fischer (60.), 2:0 Andreas Leier (69.), 3:0 Christian Fischer (89.)

gelbe Karte
Baum S. (15.), Mikitow (18.), Rinbergas (33.), Göhl (49.), Wolf (57.)

gelb/rote Karte
--

rote Karte
-

Zuschauer: 75


Schiedsrichter
 Marcel Bargel (1,5)
(TSV 1860 Staffelstein)

Bester Spieler - Man of the Match  Christian Fischer (100%)


12.08.2018
Verdienter Sieg für die Trunk-Truppe

von von TSV Burgebrach - Redaktion

Bei herrlichem Fußballwetter war nach der ersten Saisonniederlage am Vorsonntag in Rattelsdorf Wiedergutmachung beim TSV angesagt. Allerdings stand der Trunk-Truppe eine schwierige Aufgabe bevor, denn der Neuling SV Hallstadt war bis dato noch ungeschlagen und und wollte natürlich auch in Burgebrach nicht leer ausgehen.

Die Vorzeichen beim TSV standen nicht unbedingt günstig, denn erneut fehlten vom breiten Kader in dieser Saison acht Spieler (verletzungs- u. urlaubsbedingt), so dass sich die Mannschaft fast von selbst aufstellte.

Von Beginn an sahen die wenigen Zuschauer im Steigerwaldstadion eine überlegen auftrumpfende Heimmannschaft, die es allerdings versäumte in den ersten 20 Minuten aus drei guten Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Zunächst war es Markus Giehl, der in der 14. Minute nach einem herrlichen Pass in die Tiefe plötzlich alleine vor dem gegnerischen TW auftauchte, doch er schob freistehend den Ball am Tor vorbei.

Nur eine Minute später konnte Torjäger Manuel Schwarm einen weiten Abschlag von seinem Keeper im Strafraum erlaufen und annehmen, doch er scheiterte im Abschluss am herausstürzenden Hallstadter Schlussmann. Die dritte gute Gelegenheit hatte Simon Seuling in der 18. Minute, dessen Kopfball nach einem Eckball von einem Feldspieler auf der Torlinie noch geklärt werden konnte. Die Gäste mussten sich immer wieder dem Druck des TSV erwehren, und kamen nur selten gefährlich vor das Tor von Florian Dörnbrack, der insgesamt einen ruhigen Nachmittag verbringen konnte.

Auch in der zweiten Hälfte war Burgebrach klar spielbestimmend, doch der herausragende Gäste-TW Patrick Wagner war immer rechtzeitig zur Stelle und bewahrte seine Elf vor einem Rückstand. Pech hatte der TSV allerdings in der 70. Minute, als der eingewechselte Michael Knorz mit einem Gewaltschuss aus ca. 25 Metern nur den Pfosten traf. Bei diesem Schuss hätte der gute Gästeschlussmann keine Chance gehabt. Erneut war der Hallstadter Keeper in der 84. Minute zur Stelle, als er wiederum bei einem Kopfball von Simon Seuling mit einer Glanzparade klären konnte.

Der vielumjubelte Siegtreffer fiel schließlich in der 85. Minute, als Markus Giehl in halbrechter Position in den Strafraum eindrang und unsanft von den Beinen geholt wurde. Nachdem „Mister Elfmeterschütze“ Daniel Hoch verletzungsbedingt fehlte, übernahm Manu Schwarm die Verantwortung und verwandelte sicher zum hochverdienten 1:0.

Es war eine ansehnliche Kreisliga-Partie auf spielersich gutem Niveau, die der TSV aufgrund der besseren Spielanlage und der größeren Anzahl von Torchancen letztendlich zwar knapp, aber hochverdient gewann.


TSV Burgebrach TSV Burgebrach (2,2)
Dörnbrack (2,1), Seuling (2,3), Selig Se. (2,1), Selig J. (2,4), Beyer (2,0), Mohr M. (2,0), Bäuerlein (2,8), Beck (2,6), Baier D. (2,2), Schwarm (1,8), Giehl (2,4), Böhnlein, Knorz (2,0), Trunk C.,

SV Hallstadt SV Hallstadt: (2,5)
Wagner Patrick (1,1), Landgraf Benedikt (3,4), Wessel Dominik (1,5), Braun Bastian (2,4), Schücker Daniel (2,4), Fischer Christian (2,1), Leier Andreas (2,5), Pfänder Michael (1,9), Peter Steven (3,6), Leier Alexander (2,4), Mirwald Lukas (3,1), Schmid Alexander (3,1), Schlechtweg-Tag Jonas (2,5),

Tore
1:0 Schwarm Manuel (85. Foulelfmeter)

gelbe Karte
Schlechtweg-Tag Lonas (54), Wessel Dominik (57.), Bayer (60.), Leier Alexander (72.),

gelb/rote Karte
---

rote Karte
---

Zuschauer: 100


Schiedsrichter
Moritz Meisel (1,0)
(SV Rügheim)

Bester Spieler - Man of the Match  Wessel Dominik 100%

05.08.2018
Zweiter Sieg im dritten Spiel

von SVH-Sportpresse

Mit 7 Punkten aus 3 Spielen startete der Kreisliga Wiederkehrer aus Hallstadt für einige etwas überraschend angesichts des Auftaktprogramms.
Die heutigen Gäste aus Zapfendorf mischten in der vergangen Saison einige Zeit oben mit ehe sie zum Saisonende etwas an Boden verloren. Bei weiterhin sehr sommerlichen Temperaturen pfiff Schiedsrichter Voll die Partie pünktlich um 14 Uhr an. Den knapp 100 Zuschauern bot sich in der ersten Halbzeit ein eher mäßiges Spiel. Beide Seiten waren darauf bedacht nicht in Rückstand zu geraten und den Gegner nicht als den glücklichen Sieger betrachten zu müssen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich ein spielerisches Übergewicht verschaffen, oder schaffte es sich gute Tormöglichkeiten zu erarbeiten.
Nach dem Seitenwechsel schaffte es der SV Hallstadt Zunehmens dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken und die Oberhand zu bekommen. Die Gäste wirkten nicht mehr so frisch und laufbereit wie in der ersten Hälfte. In der 57. Spielminute war es dann Michael Pfänder mit seinem 4. Saisontor, der die seinen zum Jubeln brachte. Er sah den Zapfendorfer Schlussmann Keber einige Schritte zu weit vor seinem Tor stehen und lies ihm mit seinem Fernschuß keine Chance. Die Gäste hatten in dieser Phase nichts entgegenzusetzen. Die Abwehr der Zapfendorfer wirkte oftmals zu langsam und einen Schritt zu weit von ihren Gegenspielern entfernt. In der 72. Spielminute schickte Pfänder dann P. Wessel über links auf die Reise. Abgeklärt und eiskalt verwandelte er flach neben den Pfosten ins kurze Eck und lies Keber keine Chance.
Nach dem Treffer bekamen die Gäste die "zweite Luft" und setzten die SVH Defensive zunehmend unter Druck. Nur vier Zeigerumdrehungen nach dem 2:0 trug sollten sie schon belohnt werden. Nach einem Eckball der Gäste konnte die Abwehr den Ball nicht klären und der Zapfendorfer Knaak konnte auf 2:1 verkürzen. Das Zapfendorfer "Strohfeuer" hielt noch an als wiederrum P. Wessel mit seinem zweiten Tor alle Zapfendorfer Hoffnungen zunichtemachte. Pfänder schickte ihn wieder auf die Reise, die aufgerückte Zapfendorfer Abwehrreihe war geschlagen. Im abermals eins gegen eins blieb Wessel wieder der Siegreiche und markierte den 3:1 Endstand.


SV Hallstadt  SV Hallstadt: (2,0)
Kröner Sebastian (2,6), Hittinger Michael (2,1), Landgraf Benedikt (2,4), Wessel Dominik (1,9), Braun Sebastian (2,3), Schücker Daniel (2,3), Ficher Christian (1,9), Pfänder Michael (1,3), Wessel dennis (1,9), Wessel Patrick, (1,6), Mirwald Lukas (2,4), Güßregen Mike (2,0)

SV Zapfendorf  SV Zapfendorf: (3,4)
Keber (3,4), Ries M. (3,5), Freitag (3,5), Stöhr C. (3,4), Hennemann C. (3,4), Heinecke (3,8), Wicht (3,6), Bontjes J. (3,4), Hennemann T. (3,4), Heathfild (3,3), Hälterlein (3,5), Knaak (3,0), Gunzelmann A. (3,4), Bogdan (3,6),

Tore
1:0 Pfänder Michael (57.), 2:0 Wessel Patrick (72.), 2:1 Knaak Kevin (76.), 3:1 Wessel Patrick (85.)

gelbe Karte
Kröner Sebastian (11.), Stöhr C. (38.), Wessel Dennis (87.)

gelb/rote Karte
-

rote Karte
-

Zuschauer: 99


Schiedsrichter
Andreas Voll (1,5)
(TSV Kelbachgrund-Kleukheim e.V.)
Das Gespann um Herrn Voll blieb unauffällig und immer auf der Höhe des Geschehens!

Bester Spieler - Man of the Match  Wessel Patrick (40%), Wessel Dominik (40%), Pfänder Michael (20%)


30.07.2018
 

von

.k.A.

 SV Hallstadt:
Wagner Patrick, Braun Basti, Hittinger Michael, Schücker Daniel, Fischer Christian, Pfänder Michael, Wessel Dennis, Peter Steven, Wessel Patrick, Wessel Dominik, Leier Alex, Leier Andreas,

 SpVgg Stegaurach:
Rupp, Jäger R., Thomann, Hörnes, Linzner, Albert, Romaus, Andres M., Bayer Ju., Keiling, Endres, Broß, Andres A., Riedl,


1:0 (29.) Hörnes Luca, 1:1 (37.) Pfänder Michael,


Wessel Dominik (13.), Romaus (20.), Leier Alex (38.), Schücker Daniel (89)


Zuschauer: 150


Uwe Oehm (1. FC 1928 Sportfreunde Rentweinsdorf) (1,5)

Hörnes (100%)



27.07.2018
 Topspiel der Woche: Michael Pfänder mit Doppelpack zum Auftakt

Markus Schütz, Anpfiff.info

Der Aufsteiger SV Hallstadt besiegte vor 350 Zuschauern in seinem Kirchweih-Derby den Absteiger SV Dörfleins mit 2:0. Das Endergebnis stand bereits nach etwa einer halben Stunde fest, Michael Pfänder traf per Freistoß sowie per Flachschuss für die Gastgeber, die damit zum Auftakt einen verdienten Heimerfolg verbuchen konnten gegen zwar bis zum Schluss bemühte, aber zu harmlose Dörfleinser.

"Wir haben weitgehend alles da, ich bin zufrieden.", so Hallstadts Trainer Herbert Pfänder vor dem ersten Kreisliga-Spiel des SVH seit Juni 2013 über die Personalsituation beim Gastgeber. "Unser Ziel war es, mal wieder gegen die Erste von Dörfleins zu spielen, das ist uns nun früher gelungen, als gedacht. Wir haben Respekt vor dem Gegner, aber keine Angst. Im Gegenteil: Wir spielen zuhause und wollen die drei Punkte!"
"Wir haben heute volle Kapelle!", konnte auch Mario Herrmannsdörfer auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. "Es ist natürlich ein besonderes Spiel für beide Seiten, ein Derby an der Hallstadter Kerwa. Die Vorfreude darauf ist groß. Und natürlich wollen wir ihnen zumindest den Kerwa-Freitag mit einem Sieg hier vermiesen...", grinste der Mittelfeldspieler, der in seinem 4-1-4-1 vor der Abwehr auflief.

Frühes Tor bringt Hallstadt in die Spur

In den ersten Minuten der Partie waren die Gäste aus Dörfleins das nach vorne aktivere Team und sorgten früh für Gefahr. Als nämlich ein sehenswerter Spielvortrag über Max Markewitz und Domenique Will zu einer scharfen Flanke vor das Hallstadter Tor führte, im Zentrum allerdings erwischte Kapitän Christian Reuß den Ball mit dem Kopf am Fünfereck nicht voll. Ansonsten stand die Defensive der Gastgeber um die zweikampfstarken Innenverteidiger gut und wehrte die Dörfleinser Versuche, die Lücke zu finden, konsequent ab. Gleich mit seinem ersten offensiven Akzent ging der Aufsteiger dann in der neunten Minute mit 1:0 in Front. Michael Pfänder trat zu einem Freistoß aus fast 30 Metern an, der wuchtige Ball wurde von der Mauer abgefälscht und ging so unhaltbar ins rechte Eck des Dörfleinser Tor. In der Folge griffen die Hallstadter aus einer kompakten Formation knapp vor der Mittellinie an und ließen wenig zu. Nach knapp einer halben Stunde kam der SV Dörfleins dann wieder einmal über seine aktivere linke Seite durch.
Eine Will-Flanke konnte Philipp Ramer aus etwa sieben Metern per Kopf nicht mehr richtig drücken und setzte den Ball drüber. Kurz darauf prallte ein Pfänder-Eckstoß an den kurzen Pfosten, aber in der 32. Minute zielte er genauer und erhöhte per Flachschuss aus etwa 20 Metern auf 2:0.
Einen wichtigen Anteil an diesem Treffer hatte Kapitän Christian Fischer. Er lief Mario Herrmannsdörfer an, der gegen ihn ins Dribbling ging, Fischer erkämpfte sich das Leder - und Pfänder schloss trocken ab. Bei den Temperaturen in Front zu liegen, ist ein nicht unerheblicher Vorteil. Hallstadt wollte nun mit dieser Führung in die Pause und das gelang auch. Denn Gästekapitän Christian Reuß brachte hinter einer weiteren, guten Flanke von Domenique Will keinen Druck mehr hinter seinen Kopfball und Max Markewitz zielte aus 25 Metern bei seinem Abschluss nur wenige Zentimeter zu hoch. Aber auch die Hallstadter setzten noch einen Konter über den wuchtigen Patrick Wessel, der nach einem Ballgewinn sofort geschickt wurde, Fahrt aufnahm, aber im Eins-gegen-Eins gegen Keeper Markus Brust scheiterte.

Dörfleins ohne Durchschlagskraft

Beide Teams kamen unverändert aus den Kabinen. Wie zu erwarten war, standen die Hallstadter gerade in dieser Anfangsphase tief und kompakt, verhinderten die Zuspiele in die Spitze und lauerten auf Kontergelegenheiten. Bei einem solchen kam es wieder zum direkten Duell zwischen Patrick Wessel und Torwart Markus Brust, der geschickt den Winkel verkürzte und klärte. Den Nachschuss setzte Steven Peter über das Gehäuse. Weil die Dörfleinser bei ihren Angriffen, bei denen oftmals der vorletzte oder letzte Ball nicht genau genug war, nicht durchs Zentrum kamen, streuten sie nun vermehrt lange Bälle an den Strafraum ein. Aber hier hatte der SVH meist die Lufthoheit. Trotzdem gelang es den Gästen auch, ein paar Mal über die Außen Tempo aufzunehmen. Zu selten jedoch kamen jedoch auch bei diesen Gelegenheiten so, dass größere Gefahr entstand. Die gefährlichste Annährung in Richtung Hallstadter Tor passierte nach einer Ecke, die Clemens Kopka am langen Pfosten vorbeiköpfte. Und nach einem Kopfball von Philipp Ramer, den Benjamin Martin am langen Pfosten nur um Zentimeter verpasste. Aber bei dieser zweiten Gelegenheit war das Spiel bereits in der siebenminütigen Nachspielzeit angekommen. Davor hatte Hallstadt noch die Möglichkeit für endgültig klare Verhältnisse zu sorgen, aber Markus Brust parierte einen Freistoß von Michael Pfänder aus halblinker Position stark mit den Fäusten. Am Ende brachten die Hallstadter ihren Vorsprung weitgehend problemlos über die Zeit und gingen als verdienter Sieger vom Feld.

Kompakte Defensive als Basis

Der SV Hallstadt ließ in dieser Partie wenig zu. Das war die Grundlage für den Erfolg. Dazu waren sie vor dem Tor gefährlicher als die ihre Gäste. Sowohl bei Standards, als auch aus dem Feld. Denn mit der Führung im Rücken, agierten sie clever und es gab auch noch die eine oder andere Kontergelegenheit. Der SV Dörfleins hatte zwar viel Ballbesitz, starb dabei aber oft in Schönheit. Während in der ersten Halbzeit noch Bälle vor das Tor der Hallstadter kamen, war dies im zweiten Durchgang kaum noch der Fall. Zwar versuchten es die Dörfleinser bis zum Abpfiff und hinterließen dabei einen willigen und fitten Eindruck, aber zu einer echten Prüfung des Hallstadter Keepers Wagner reichte es eben kaum!

STIMMEN ZUM SPIEL

Mario Herrmannsdörfer (Spielertrainer SV Dörfleins)
"Glückwunsch an Hallstadt zum Sieg. Der war auch verdient, wenngleich der erste Treffer glücklich durch den abgefälschten Freistoß und der zweite durch einen Fehler von mir zustande kam. Wir haben es dann aber nicht geschafft, in die Box zu kommen. Die letzten Bälle waren nicht genau genug und wenn es uns gelang, über Außen an die Grundlinie zu gelangen, dann kamen die Flanken nicht. "

Herbert Pfänder (Trainer SV Hallstadt)
"Ich denke, das war heute ein verdienter Sieg für uns. Wir waren defensiv gut gestanden und nach vorne sind wir immer für ein Tor gut; das haben wir heute wieder gezeigt. Dörfleins hatte aus meiner Sicht keine klare Chance, wir dagegen sogar noch die eine oder andere, um weitere Treffer zu machen!"

Stefan Endres (Vorstand und Stadionsprecher SV Hallstadt)
"Der Sieg ist grundsätzlich verdient, da wir mehr Leidenschaft gezeigt und taktisch sehr konsequent agiert haben. Die starke Defensivleistung war heute die Basis, darüber hinaus haben wir die Dörfleinser Fehler ausgenutzt. Für uns als Aufsteiger ist es natürlich super, dass wir mit einem Sieg starten konnten. Das gibt uns Auftrieb für die nächsten schweren Aufgaben!"


 SV Hallstadt (1,9):
Wagner Patrick (1,8) Braun Basti (1,8), Hittinger Michael (1,8), Wessel Dominik (1,6), Schücker Daniel (1,6), Fischer Christian (1,3), Pfänder Michael (1,2), Peter Steven (2,6), Wessel Patrick (2,1), Leier Alex (2,1), Leier Andreas (1,9), Schmid Alex (2,8), Landgraf Benedikt

 SV Dörfleins (2,7)
Brust Mar. (2,1), Jäger (2,5), Will D. (2,4), Reul (2,6), Kopka (2,8), Reuß (3,0), Markewitz (2,6), Martin (2,6), Ramer R. (2,5), Herrmannsdörfer (3,2), Ramer P. (2,8), Rauscher (2,9), Porlein (2,5)


1:0 (9.) Pfänder Michael, 2:0 (32.) Pfänder Michael,

Gelbe Karten:
Leier Alexander (27.), Ramer R. (53.), Pfänder Michael (57.)

Zuschauer: 350


Wolfgang Reich (1,5), SV Heubach
Schiedsrichter Wolfgang Reich war dem fairen Derby ein aufmerksamer und laufstarker Leiter und hatte alles im Griff. Lag bei seinen Entscheidungen fast immer richtig und beruhigte die Gemüter mit klaren Ansprachen!

 Michael Pfänder (100%)
Michael Pfänder hatte im Zentrum der Hallstadter viele Ballkontakte, leitete nicht nur über seine Standards immer wieder gefährliche Situationen ein und erzielte beide Treffer für seine Elf!



SVH - SVD